1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Ehrenamtliche helfen in der Corona-Zeit im kreis Saarlouis

Hilfsangebote im Kreis Saarlouis : Ehrenamtliche helfen in der Corona-Zeit

Wer zur Risikogruppe gehört, sich in häuslicher Quarantäne befindet oder gar an Corona erkrankt ist, kann sich nicht selbst um Einkauf, Gassigehen und andere dringende Erledigungen kümmern. In den 13 Kommunen im Kreis Saarlouis gibt es deshalb etliche ehrenamtliche Hilfsangebote. Ein Überblick.

LANDKREIS SAARLOUIS

Die Servicestelle Ehrenamt beim Landkreis Saarlouis bietet einen landkreisweiten Informations- und Vermittlungsservice zur Versorgung älterer Menschen und weiterer Risikogruppen in den Kommunen an. Hilfesuchende und Helfer können unkompliziert bei der Stelle Ehrenamt Hilfe anfragen oder anbieten. Viele Menschen aus dem Landkreis bieten ihre Hilfe bereits an, etwa beim Einkauf, Gassigehen mit dem Hund oder sonstige Erledigungen.

Info bei Barbara Mohr unter Tel. (0 68 31) 44 45 73 oder per E-Mail: ehrenamt@kreis-saarlouis.de

BOUS

Bouser, die zur Risikogruppe gehören und Unterstützung beim Einkauf benötigen, können sich bei der Gemeinde und ihrer Aktion „Bous hilft“ melden, Tel. (0 68 34) 8 31 91 oder E-Mail: boushilft@bous.de.

Die Lieferhelden in der Gemeinde Bous suchen auch noch Helfer, die Einkäufe, Besorgungen und Botengänge erledigen. Sie können sich melden, mit Namen, Kontaktdaten (Handy, E-Mail) und Angaben, zu welche Zeiten und Hilfestellungen sie zur Verfügung stehen unter obigen Kontaktdaten.

DILLINGEN

Der Allgemeine Soziale Dienst der Stadtverwaltung Dillingen koordiniert und vermittelt ehrenamtliche „Nothelfer“. Für Menschen, die zur Risikogruppe gehören und keine Familienangehörige oder Bekannte in unmittelbarer Nähe wohnen haben, werden Einkaufshilfen, Apothekendienste und ähnliches angeboten.

Info unter und Anfragen an Tel. (06831) 70 93 63, 70 93 44 und 70 93 60 oder per E-Mail: asd@dillingen-saar.de­
­

LEBACH

Lebach hat zentrale Anlaufstellen für „Nachbarschaftshilfen“ in den Stadtteilen zusammengestellt. Ältere Bürger und Risikopatienten können sich melden, wenn sie einen Einkaufsservice benötigen oder dringende Erledigungen anstehen. Auch freiwillige Helfer, die keiner Risikogruppe angehören und keinen Kontakt zu Verdachtsfällen haben, können anrufen. Die Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen muss bei der Nachbarschaftshilfe von beiden Seiten gewährleistet werden. Bürger können sich bei den Ansprechpartnern oder im Rathaus Lebach unter Tel. (0 68 81) 5 90 melden.

Aschbach: Ortsvorsteher Josef Nickolai, Tel. (0 68 81) 96 14 71, Stellvertreter Herbert Backes, Tel. (0 68 81) 86 38; Dörsdorf: Ortsvorsteher Armin Caspar, Tel. (0 68 88) 3 99, Stellvertreter Marcel Junk, Tel.: (01 51) 19 16 78 90; Eidenborn: Orstvorsteher Maik Müller, Tel. (0 68 81) 5 21 78, Stellvertreterin Ruth-Fritz Schön, Tel. (01 51) 58 84 63 63; Falscheid: Ortsvorsteher Andreas Löw, Tel. (0 68 81) 88 07 60 9; Gresaubach: Ortsvorsteher Fred Metschberger, Tel.: (0 68 87) 15 06, Stellvertreter Karsten Thewes, Tel.: (0 68 87) 30 06 77; Knorscheid/Hoxberg: Ortsvorsteherin Melanie Bösen, Tel. (01 74) 9 78 36 98, Stellvertreter Rainer Fries, Tel. (01 52) 02 71 09 03; Landsweiler: Ortsvorsteher Tobias Weber, Tel. (0 68 81) 8 98 17 75; Stellvertreter Karsten Jungmann, Tel. (0 68 81) 89 73 92; Lebach: Ortsvorsteher Thomas Reuter, Tel. (0 68 81) 29 18, Stellvertreterin Gisela Brill, Tel. (0 68 81) 22 39; Niedersaubach: Ortsvorsteher Hans Schmitz, Tel. (0 68 81) 36 60, Stellvertreter Werner Schmidt, Tel. (0 68 81) 9 14 20; Steinbach: Ortsvorsteher Jörg Wilbois, Tel. (0 68 88) 2 58, Stellvertreterin Gertrud Schwierczek, Tel. (0 68 88) 58 04 83; Thalexweiler: Ortsvorsteher Michael Quinten, Tel. (0 68 88) 90 19 34, Stellvertreter Volker Scheid, Tel. (0 68 88) 51 59.

SAARLOUIS

Ab sofort bietet die Kreisstadt Saarlouis älteren, gehandicapten und hilfesuchenden Bürgerinnen und Bürgern wieder einen Vermittlungsservice für Einkaufshilfen in Zeiten des Coronavirus an. Hilfesuchende Menschen, die aufgrund der aktuellen Lage ihre Wohnung oder ihr Haus nicht verlassen können oder wollen und in ihrem näheren Umfeld niemanden haben, der sie unterstützen kann, können sich an die Seniorenmoderatorin wenden; sie bietet weiterhin Beratungsleistungen für hilfesuchende Personen und deren Angehörige an.

Ansprechpartner: Birgit Cramaro, Tel. (0 68 31) 44 33 83. Fax: (0 68 31) 44 34 10. E-Mail: einkaufshilfen@saarlouis.de

Unter dem Motto „Saarlouis hilft Saarlouis“ hatten CDU und Junge Union (JU) Saarlouis im März eine Nachbarschaftshilfe gegründet, die nun  reaktiviert wird, insbesondere für die, die aufgrund ihres Alters oder von Vorerkrankungen besonders gefährdet sehen. Bisher haben sich rund 30 Helfer gemeldet, um Erledigungen und Einkäufe zu machen.

Neue Helfer und Hilfesuchende können sich unter Tel. (01 57) 58 18 94 85 und Tel. (01 76) 34 63 44 16 oder per E-Mail an info@cdu-Saarlouis.de melden.
­

SAARWELLINGEN

Corona-Hilfe in der Gemeinde Saarwellingen: Senioren und Risikopatienten, die Unterstützung bei den Einkäufen benötigen, können sich ans Rathaus wenden. Auch Menschen, die bereit sind – unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen – die Risikogruppen zu unterstützen. Die Helfer sollten keiner Risikogruppe angehören und zwischen 18 und 60 Jahre alt sein.

Kontakt: Amt für Jugend, Senioren und Soziales, Montag bis Donnerstag, acht bis 16 Uhr, Freitag acht bis 13 Uhr, Tel. (0 68 38) 9 00 71 76 oder E-Mail: soziales@saarwellingen.de.

Lieferhelden Saarwellingen: Einkaufen, mit dem Hund spazieren gehen oder einfache Erledigungen und Besorgungen. Die Lieferhelden helfen Menschen in der Gemeinde Saarwellingen kostenlos, die zur Risikogruppe gehören und Unterstützung brauchen.

Kontakt: Tel. (0 68 38) 900 71 76, über Facebook: Lieferhelden Saarwellingen

Reisbacher Frischemarkt: Für Bürger in Reisbach bietet der Frischemarkt einen Lieferservice an. Sie können telefonisch bestellen und kontaktlos zahlen. Die Lieferung wird von Ehrenamtlichen übernommen.

Kontakt: Heinrich Bauer, Tel. (0 68 38) 865 83 96.
­

SCHMELZ

Wer in der Gemeinde Schmelz zur Risikogruppe gehört oder sich in Quarantäne befindet und Hilfe beim Einkaufen benötigt, kann sich an das Rathaus wenden, unter Tel. (0 68 87) 30 11 29 (Frau Baus) oder Tel. (0 68 87) 30 11 65 (Herr Kallweit), ebenso wer ehrenamtlich unterstützen und einen Einkaufservice übernehmen möchte.

SCHWALBACH

Die Gemeindeverwaltung bietet sich als Drehscheibe an, Hilfesuchende und Freiwillige miteinander in Kontakt zu bringen. Als Hilfesuchende gelten Menschen, die wegen der aktuellen Lage ihre Wohnung oder ihr Haus nicht verlassen können und in ihrem näheren Umfeld niemanden haben, der sie unterstützen kann. Die Hilfe umfasst die Angebote einzukaufen, mit dem Hund Gassi zu gehen oder für die Person in die Apotheke oder zur Post zu gehen. Das kostenlose Angebot richtet sich an Hilfsbedürftige, die nicht auf familiäre oder nachbarschaftliche Unterstützung zurückgreifen können.

Anfragen werden angenommen Montag bis Freitag von 8.30 bis 12 Uhr, unter Tel. (0 68 34) 57 11 60 oder E-Mail: a.wrona@schwalbach-saar.de sowie unter Tel. (0 68 34) 57 11 52, E-Mail: a.wilhelm@schwalbach-saar.de.
­

ÜBERHERRN

Die Gemeinde bietet wie im Frühjahr wieder ihre dezentral organisierte Nachbarschaftshilfe an. Die Ortsvorsteher koordinieren die Hilfe in dein einzelnen Ortsteilen. Hilfesuchende und Helfer können sich an sie wenden. Kontaktdaten finden sich auf der Homepage der Gemeinde Überherrn:

ueberherrn.de/nachbarschaftshilfe

WADGASSEN

Die Notversorgung für Risikogruppen und Bürger in Quarantäne organisiert die Gemeindeverwaltung in Zusammenarbeit mit EDEKA Kunzler und dem DRK Differten. Ein Bestellformular kann auf der Internetseite der Gemeinde (www.wadgassen.de) heruntergeladen und ausgefüllt an coronainfo@wadgassen.de gesendet werden. Bestellungen auch unter Tel. (0 68 34) 94 44 49. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen. Das Ausliefern der Ware erfolgt kontaktlos dienstags, donnerstags und samstags. Berücksichtigt werden alle Bestelleingänge bis zum Vortag 15 Uhr.

WALLERFANGEN

Das „Netzwerk Nachbarschaft Wallerfangen“ bietet wieder seinen Corona - Einkaufsservice für die Gemeinde Wallerfangen an. Der Service beschränkt sich auf die innergemeindlichen Einkaufsmöglichkeiten und ist kostenfrei. Er gilt für die gesamte Gemeinde und richtet sich an diejenigen, die dringend benötigte Lebensmittel und Medikamente nicht selbst besorgen können. Die Helfer weisen sich mit einer amtlichen Bescheinigung der Gemeindeverwaltung aus.

Erreichbar unter Tel. (01 60) 6 07 91 03 oder per E-Mail: newenawa@gmx.de
­

Auch Gassi gehen mit dem Hund ist in der Quarantäne nicht mehr erlaubt. Ehrenamtliche bieten hier Hilfe an. Foto: dpa/A3576 Maurizio Gambarini

Der Saargau Dorfladen in der Gaustraße 28 in Gisingen bietet einen Lieferservice an, Tel. (0 68 37) 9 00 61 11. Dienstags und freitags Nachmittag wird ausgeliefert.