1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Lebach führt die Gelbe Tonne ein

Entsorgung : Lebach führt die Gelbe Tonne ein

Im kommenden Jahr ersetzt die Gelbe Tonne den Gelben Sack. Lebach gehört zu den ersten Kommunen im Saarland. Bürger brauchen nichts weiter zu veranlassen.

Als eine der ersten Kommunen im Saarland hat die Stadt Lebach die Einführung der „Gelben Tonne“ beschlossen. Nach Saarbrücken und St. Wendel entschied sich der Lebacher Stadtrat bereits im Frühjahr 2019 für die Umstellung von den Gelben Säcken auf die Tonnen. Bürgermeister Klauspeter Brill: „Immer wieder gab es Beschwerden aus der Bevölkerung, dass die Gelben Säcke zu dünn sind, leicht reißen oder der Verpackungsmüll auf der Straße landet, wenn die Folie von Tieren aufgerissen wird. Mit der Gelben Tonne wird in Sachen Stadtsauberkeit und Stadthygiene eine deutliche Verbesserung erreicht. Dies war vielen Bürgerinnen und Bürgern sowie den Entscheidungsträgern ein großes Anliegen.“

Für die Abfuhr von Restmüll und Biomüll, der in der grauen bzw. der grünen Tonne gesammelt wird, ist im ganzen Stadtgebiet der Lebacher Abfallzweckverband (LAZ) zuständig. Auch Altpapier und Kartonagen (blaue Tonne) werden vom LAZ eingesammelt. Das Abfahren der Wertstoffsäcke (Gelbe Säcke) – und künftig der Gelben Tonnen – ist Aufgabe von privaten Systembetreibern, beruht also auf einem privatwirtschaftlichen Konzept.

Im Landkreis Saarlouis erhielt die Firma Adam aus Merzig gemäß Ausschreibung den Zuschlag, erklärt die Stadt Lebach. Sie ist – gemeinsam mit ihrem Subunternehmer, der Firma Hero aus Weiskirchen – künftig für das Einsammeln der Leichtverpackungen aus privaten Haushalten beauftragt. Und ist damit auch für das Aufstellen der Gelben Tonnen in Lebach zuständig. Spätestens im März soll bei allen Haushalten in Lebach die Gelbe Tonne vor der Tür stehen.

„Bürgerinnen und Bürger brauchen nichts weiter zu tun. Die Tonnen werden automatisch und kostenfrei ausgeliefert. Auch die Abfuhr bleibt kostenlos und erfolgt wie bei den Gelben Säcken im 14-tägigen Rhythmus“, informierte die Stadt.

Haushalte bis maximal 4 Personen erhalten eine 120-Liter-Tonne. Wohnen in einem Haus fünf bis acht Personen ist eine 240-Liter-Tonne vorgesehen. Dies entspricht etwa einem Volumen von fünf Gelben Säcken. Für Mehrfamilienhäuser und Gewerbetreibende stehen größere Gefäße zur Verfügung.

Bis zur Umstellung auf die Gelbe Tonne erfolgt das Einsammeln der Gelben Säcke wie bisher in ganz Lebach freitags in den ungeraden Kalenderwochen. Mit der Einführung der Gelben Tonne werden sich die Abfuhrtage ändern, weil die Leerung der Tonnen rein logistisch nicht an einem einzigen Tag zu realisieren ist. Die neuen Termine werden in den Abfuhrkalendern für 2021 bereits berücksichtigt und veröffentlicht.

Bis die Tonnen tatsächlich allen Lebacherinnen und Lebachern zur Verfügung stehen, sollten die Leichtverpackungen nach wie vor im Gelben Sack gesammelt und freitags an den Straßenrand gestellt werden. Die Stadt informiert die Bürger zeitnah, ab wann die Gelbe Tonne genutzt werden kann und wann sie erstmals geleert wird. „Derzeit rechnen wir – nach Rücksprache mit der Firma Hero – mit dem 1. März als Stichtag“, so der Bürgermeister. „Die Kontaktdaten des Dienstleisters werden wir ihnen rechtzeitig mitteilen, falls es gerade in der Anfangsphase zu Problemen kommen sollte.“