Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:35 Uhr

Wunschlos im Sternenregen

ARRAY(0x8fc0eb0)
ARRAY(0x8fc0eb0) FOTO: Robby Lorenz
Apropos. Margret Schmitz

Wünsche hat wirklich jeder, und jeder wünscht sich natürlich auch, dass sie in Erfüllung gehen. Schön, wenn man da ein bisschen nachhelfen kann. Diese Möglichkeit hat es ja in den gerade vergangenen Tagen gegeben. So heißt es jedenfalls, denn jeder, der eine Sternschnuppe sieht, kann sich etwas wünschen, und dieser Wunsch geht in Erfüllung. Unzählige Sternschnuppen fallen in diesen Tagen vom Himmel, schmücken sich mit so schönen Namen wie Perseiden und Laurentiustränen und erinnern damit an den griechischen Helden Perseus und den Heiligen Laurentius. Das Dumme ist nur, man muss die Sternschnuppe sehen und sich in diesem Augenblick etwas wünschen. Gar nicht so einfach. Mal abgesehen davon, dass diese Lichtspielereien nur in der tiefen Nacht zur besten Schlafenszeit vom Himmel fallen und ich das Himmelsschauspiel meistens verschlafe. Und falls ich es doch mal schaffe, eine Sternschnuppe, eine Perseide oder eine Laurentiusträne aufblitzen zu sehen - mir jedenfalls fällt natürlich in diesem Augenblick kein Wunsch ein. Gerade eben waren noch jede Menge Wünsche in meinem Kopf, und gleich darauf sind sie auch wieder alle da - aber da ist die Sternschnuppe schon wieder verglüht und der rechte Augenblick wieder mal verpasst. Ich muss wohl wunschlos glücklich werden.