Esst ihr schon?

„Um zwölf gebbt gess“ – das ist noch immer die Maxime meiner Oma. Zu gerne würde ich mich um punkt Mittag an den Tisch setzen und mir Oma Mariannes „Kneppcher un Grummbeere“ genehmigen.

Aber weit gefehlt. Wer hat denn heute bitteschön noch Zeit zum Essen? Und dann auch noch zu ner bestimmten Zeit!? Oma muss in einer Parallelwelt leben - ganz bestimmt.

In der Berufswelt nämlich da sehe ich in der Stadt jeden Tag das selbe Bild. An mir, aber auch an all den anderen, die durch die Straßen rennen. Mit der Mission: Was Essbares besorgen. Pommes, Salat, Rostwurst oder doch ein Fischbrötchen? Bäh, alles schon gehabt. Ist die Entscheidung dann endlich gefallen, gilt es die schnelle Mahlzeit auch möglichst schnell zu vertilgen. Im Gehen natürlich! Gar nicht so einfach. Mal hat man es mit einem fetttriefenden, schokoladenbröckelnden Croissant zu tun, mal mit einem ketchupbeladenen Frikadellen-Weck. Mist, schon wieder ein Fleck auf der Bluse. Hab ich da etwa Schokolade am Mund?

Und ihr? Esst ihr schon oder rennt ihr noch?