WM-Zeit ist auch Kinozeit

Ist das nicht ein herrliches Wetter? Tagsüber lässt man sich bei 25 Grad im Schwimmbad die Sonne auf die Birne bratzeln und abends wird im Biergarten die WM genossen. Moment mal: Hab' ich gerade Biergarten gesagt? Das ist natürlich Quatsch.

Denn jetzt ist unsere Zeit gekommen - die Zeit der Filmliebhaber und Freizeitcineasten. Denn während der Open-Air-Mob im Biergarten Pilsetten schlürft oder zu Hause die Käsegriller wendet, bis sie verkokelt sind, zieht es unsereins ins Kino. Weil jeder, der sich jetzt nach Freiluft-Bespaßung sehnt, eben genau dort nicht ist. Und so bleiben die meisten Sitze verwaist. Zum Glück: Denn wo niemand sitzt, erzählt niemand seinem Nachbarn, warum er den dritten Teil von "American Pie" besser fand als den fünften von "Fast and Furious". Wo niemand sitzt, knistert niemand unter lautem Schmatzen in der Popcorn-Tüte rum. Wo niemand sitzt, beißt auch niemand so beherzt in seine Nachos, dass es sich noch neun Reihen weiter anhört, als würde eine 40-Meter-Eiche umfallen. Und wo niemand sitzt, klingelt auch kein Handy. Also muss niemand halbleise sagen: "Du, ich kann grad nicht, ich bin im Kino. Was gibt's denn?" Und genau deshalb ist es derzeit im Kino so schön. Aber nicht, dass jetzt alle auf die Idee kommen, sich uns anzuschließen. So war das nicht gemeint… Obwohl, dann könnte ich mal wieder in Ruhe im Biergarten sitzen und WM glotzen. Bei dem Wetter… Warum eigentlich nicht?!