| 20:06 Uhr

Fußball
VfB Dillingen kassiert sechste Pleite in Folge

Chris-Peter Haase traf in der 93. Minute in Unterzahl für Diefflen zum 2:2.
Foto: Ruppenthal
Chris-Peter Haase traf in der 93. Minute in Unterzahl für Diefflen zum 2:2. Foto: Ruppenthal FOTO: rup / Rolf Ruppenthal
Dillingen. Fußball-Oberligist überwintert auf dem letzten Platz. FV Diefflen verbucht einen „gefühlten Sieg“ in Mechtersheim. Von Philipp Semmler

Die Chancen auf den Ligaverbleib schwinden für Fußball-Oberligist VfB Dillingen schon frühzeitig immer mehr. Am Samstag zog der VfB im Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern II vor 130 Zuschauern mit 0:2 (0:1) den Kürzeren. Der VfB verpasste damit auch im letzten Spiel vor der Winterpause den ersten Punktgewinn seit dem 2:2 bei Eintracht Trier am 6. Oktober. Durch den zeitgleichen Sieg des Tabellenvorletzten SC Idar-Oberstein gegen den FV Engers (4:2) haben die Hüttenstädter jetzt sogar schon fünf Punkte Rückstand auf Idar-Oberstein. Der Abstand zum ersten sicheren Nichtabstiegsplatz beträgt sogar satte elf Zähler.


„Wir haben gegen Kaiserslautern nach der Pause gut gespielt, aber wieder einmal unsere Chancen nicht genutzt“, meinte VfB-Trainer Daniel Kiefer. Beim Seitenwechsel lag sein Team allerdings schon 0:1 hinten.Der aus dem Saarland stammende Valdrin Mustafa brachte die Gäste in der 40. Minute per Kopf in Führung. Dabei prallte der Torschütze unglücklich mit Cheikh Cissé zusammen und musste mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ausgewechselt werden.

Eine Viertelstunde nach Wiederbeginn tauchte Lauterns Hüseyin Cakmak frei vor dem Tor auf und vollstreckte zum 2:0. Danach verhinderte FCK-Torwart Jan-Ole Siewers bei einem Kopfball von Marius Neumeier und einem 16-Meter-Schuss von Jannik Theobald den Dillinger Anschlusstreffer.



Die größte Chance zum 1:2 vergab jedoch Matthias Krauß fünf Minuten vor Schluss. Nachdem der Stürmer im Strafraum gelegt worden war, trat der 26-Jährige selbst zum Elfmeter an – und ballerte das Leder über den Kasten.

Während Dillingen im letzten Spiel des Jahres leer ausging, kam Ligakonkurrent FV Diefflen am Samstag mit einem Auswärtspunkt im Gepäck zurück. Der FV kam durch ein Tor in letzter Sekunde zu einem 2:2 beim Tabellenfünften TuS Mechtersheim.

„Das war für uns ein gefühlter Sieg, weil meine Mannschaft in Unterzahl eine tolle Moral gezeigt hat. Wir gehen jetzt mit einem guten Gefühl in die Pause“, freute sich FV-Spielertrainer Thomas Hofer.

Das Ausgleichstor gelang Chris Haase in der 93. Minute. Nach einer Freistoßhereingabe von Kevin Folz und einem Kopfball von Merouane Tagzhoute fiel Haase der Ball vor die Füße. „In solchen Situationen lässt sich Chris halt nicht zwei Mal bitten“, meinte Hofer lachend. Der 30-Jährige schob die Kugel zu seinem zehnten Saisontreffer über die Linie.

Zuvor hatten knapp 160 Zuschauer in Mechtersheim eine hart umkämpfte Partie mit drei gelb-roten Karten gesehen. Den ersten Feldverweis kassierte FV-Stürmer Fabian Poß in der 59. Minute nach einem „Tête à tête“ mit Gegenspieler Sven Fischer, der ihn zuvor gefoult hatte. Nur drei Minuten danach musste auch Fischer wegen wiederholten Foulspiels vorzeitig zum Duschen. Gelb-Rot gab es danach noch gegen Diefflens Arthur Mielczarek in der 73. Minute (ebenfalls wegen wiederholten Foulspiels).

Vor Haases spätem Ausgleichstor hatte der 30-Jährige Diefflen in der 26. Minute nach einer Flanke von Aaron Engeldinger in Führung gebracht. Mechtersheim gelang dann in Überzahl zunächst durch Erci Veth das 1:1 (77. Minute) und dann das 2:1 durch Thorsten Ullemeyer (85.). Diefflen bleibt trotz des Punktgewinns als Tabellen-15. auf einem möglichen Abstiegsplatz.