Fußball-Oberliga: Diefflen rutscht ans Tabellenende

Fußball-Oberliga : Diefflen rutscht ans Tabellenende

Mit dem 0:4 gegen die TuS Koblenz kassierte der Oberligist die vierte Saisonniederlage.

Vier Spiele, vier Niederlagen: Der Frust ist groß bei den Fußballern des FV Diefflen, die seit dem 0:4 am Samstag vor 350 Zuschauern im Dillinger Parkstadion gegen die TuS Koblenz Tabellenletzter der Oberliga sind. „Wir wussten, dass es eine schwere Saison wird. Aber das wir so schlecht starten, damit hätte ich nicht gerechnet“, erklärt Spielertrainer Thomas Hofer kopfschüttelnd.

Vergangene Saison wurde der Club noch sensationell Fünfter. Was sind die Gründe für die Talfahrt? Ohne Christian Eggert oder Kristoffer Krauß wirkt der FV vor allem im Defensivverhalten oft zu grün. Und vorne hat das ansonsten kaum zu haltende Sturmduo Chris Haase und Fabian Poß derzeit noch Ladehemmung. „Das sind die zwei Knackpunkte“, weiß auch Hofer. „Wir müssen hinten wieder besser stehen und vorne abgeklärter werden.“

Gegen Regionalliga-Absteiger TuS Koblenz geriet Diefflen schon nach zwei Minuten in Rückstand. Amodou Abdullei steuerte alleine auf das Dieffler Tor zu, ließ Schlussmann Enver Marina aussteigen und schob zum 1:0 ein. Kurz danach hatte Abdullei sogar das 2:0 auf dem Fuß, doch dieses Mal scheiterte er an Marina. Dann kamen die Gastgeber zu Chancen, doch immer wieder scheiterten Haase und Poß am bärenstark aufgelegten Gäste-Torhüter Dieter Pauken. „Zur Pause muss es 4:1 oder 5:1 für uns stehen“, fand Hofer. Doch auch die letzte Gelegenheit vor dem Seitenwechsel konnte sein Team nicht nutzen: Poß knallte einen Freistoß an die Latte.

In der zweiten Hälfte erarbeiteten sich die Gastgeber nicht mehr so viele Chancen – und fingen sich in der 70. Minute den spielentscheidenden Konter. Abdullei traf zum 2:0 für Koblenz. Die Gäste kamen in der Folge noch zu Treffern durch Rudolf Gonzales und Felix Käfferblitz. Als letztgenannter eine Minute vor Schluss das 4:0 markierte, war der FV nur noch zu zehnt auf dem Feld. Hofer hatte wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot gesehen. Der Spielertrainer ist damit am kommenden Samstag gesperrt. Dann ist Diefflen beim SC Idar-Oberstein zu Gast.

Auch der VfB Dillingen muss in seiner nächsten Partie auf einen Spieler wegen einer Sperre verzichten. Beim 0:3 der Hüttenstädter am Sonntag bei RW Koblenz sah Jonas Dostert in der 70. Minute wegen groben Foulspiels Rot. Für den VfB war es der negative Höhepunkt eines gebrauchten Tages. Dillingen verlor die Partie nämlich verdient. Am Sonntag kann es der VfB besser machen: Dann kommt Mitaufsteiger Arminia Ludwigshafen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung