| 20:19 Uhr

Fußball
Hofer hadert vorm letzten Spiel des Jahres

Da hättest du hinspielen sollen! Diefflens Spielertrainer Thomas Hofer ist derzeit nicht zufrieden mit seiner Mannschaft. Das Team habe sich zu sehr auf den Lorbeeren nach dem guten Saisonstart ausgeruht.
Da hättest du hinspielen sollen! Diefflens Spielertrainer Thomas Hofer ist derzeit nicht zufrieden mit seiner Mannschaft. Das Team habe sich zu sehr auf den Lorbeeren nach dem guten Saisonstart ausgeruht. FOTO: Andreas Schlichter
Diefflen. Fußball-Oberligist FV Diefflen empfängt Regionalliga-Absteiger Eintracht Trier zum letzten Spiel des Jahres. Im Hinspiel gelang dem FV ein Punktgewinn – da war Diefflen aber noch besser drauf als derzeit. Von Philipp Semmler

Fußball-Oberligist FV Diefflen ist derzeit in der Tabelle ungefähr dort, wo er auch am Saisonende stehen will – im Mittelfeld. Nach 21 Begegnungen nehmen die Rot-Weißen Rang elf ein. Sieben Siegen stehen fünf Unentschieden und neun Niederlagen gegenüber.


Trotzdem hält sich die Begeisterung bei Spielertrainer Thomas Hofer vor dem letzten Spiel des Jahres an diesem Samstag um 14.30 Uhr gegen den Tabellendritten Eintracht Trier in Grenzen. „Der Tabellenplatz ist in Ordnung. Aber nicht die Art und Weise, wie wir dorthin gekommen sind“, sagt der 35-Jährige. Damit meint Hofer die Tatsache, dass seine Elf nach einem starken ersten Saisondrittel zuletzt nicht mehr an die guten Leistungen der ersten Partien anknüpfen konnte.

Nach dem 3:1-Heimsieg gegen den SV Morlautern am neunten Spieltag hatte Diefflen noch auf Rang vier gestanden, seitdem ging es Stück für Stück bergab. „Mir hat der Wille gefehlt, diesen guten Tabellenplatz mit aller Macht zu verteidigen“, moniert Hofer. „Wir sind damals viel gelobt worden und haben uns darauf ausgeruht.“



In seiner „guten Phase“ zu Beginn der Saison konnte Diefflen auch bei Regionalliga-Absteiger Trier punkten. Im Moselstadion gab es im August ein 2:2. „Auch im Rückspiel wollen wir wieder punkten, aber das Momentum ist derzeit auf der Seite von Trier“, weiß Hofer. Denn die Moselaner gewannen ihre letzten sechs Spiele alle – und kassierten dabei nur einen einzigen Gegentreffer. Diefflen konnte in dieser Zeit nur einen Sieg einfahren – und musste 15 Gegentore hinnehmen.

Nach der letzten Partie auf dem Feld startet Diefflen am 15. Dezember in die Hallenrunde. Der Masters-Sieger von 2015 und 2016 spielt dann beim Turnier des SV Röchling Völklingen. „Wir versuchen, wieder zum Masters zu kommen – aber nicht auf Biegen und Brechen“, sagt Hofer vor dem Start seiner Elf in den „Budenzauber“.

Der Grund: Sein Kader ist derzeit dünn, und einige Akteure aus dem Hallen-Team des FV sollen geschont werden, da sie gerade erst nach Verletzungen aufs Feld zurückgekehrt sind. „Bei Fabian Poß beispielsweise müssen wir uns zwei Mal überlegen, ob er in der Halle spielen soll“, erklärt Hofer. Der Stürmer hat sich gerade erst von einem Außenbandriss im Fuß erholt. Auch Außenverteidiger Michael Müller ist nach einem Kreuzband-Anriss noch nicht voll fit. Zudem fällt der für die Halle eingeplante Torwart Francesco Migliara mit einem Kahnbeinbruch aus.

Nach dem Turnier in Völklingen spielt der FV noch fünf weitere Turniere: um den Jahreswechsel bei der SG Nalbach-Piesbach (26. bis 28. Dezember), beim eigenen Turnier (29. und 30. Dezember sowie 2. Januar). Danach folgen noch Auftritte beim Nachbarn VfB Dillingen (6. bis 7. Januar), beim SV Hülzweiler (12. bis 14. Januar) und bei der SSV Pachten (19. bis 21. Januar).