Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:17 Uhr

Schiffweiler wirbt für neues Gewerbegebiet

Im Gewerbepark Am Nusskopf, der lange recht verwaist war, tut sich was (im Hintergrund die Siedlung Madenfelder Hof). Eine Firma hat schon gebaut, bald folgen zwei weitere. Und die Gemeinde verhandelt mit Interessenten. Foto: Rolf Purper
Im Gewerbepark Am Nusskopf, der lange recht verwaist war, tut sich was (im Hintergrund die Siedlung Madenfelder Hof). Eine Firma hat schon gebaut, bald folgen zwei weitere. Und die Gemeinde verhandelt mit Interessenten. Foto: Rolf Purper
Landsweiler-Reden. Das für mehr als zehn Millionen Euro ausgebaute Gewerbegebiet Nusskopf in Landsweiler-Reden besteht aus zwei Bereichen und erstreckt sich links und rechts der Verbindungsstraße von Landsweiler-Reden nach Bildstock südöstlich der großen Bergehalde der früheren Grube Reden Von SZ-Mitarbeiter Rolf Purper

Landsweiler-Reden. Das für mehr als zehn Millionen Euro ausgebaute Gewerbegebiet Nusskopf in Landsweiler-Reden besteht aus zwei Bereichen und erstreckt sich links und rechts der Verbindungsstraße von Landsweiler-Reden nach Bildstock südöstlich der großen Bergehalde der früheren Grube Reden.Neben der Förderung des Tourismus ist die Ansiedlung von Firmen rund um Reden erklärtes Ziel der Gemeinde Schiffweiler und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises. Ausgebucht ist das Gewerbegebiet Klinkenthal. Der Gewerbepark Am Nusskopf wird bereits seit einigen Jahren beworben. Bis Dezember 2012 hatte sich hier eine Firma eingekauft, die Bauunternehmung Klinkner & Maurer. Sie stellt Beton-Fertigteile beispielsweise für Urnenwände auf Friedhöfen her.

Gegen Ende des vergangenen Jahres hat sich der Ansiedlungsprozess enorm beschleunigt. Im Dezember kaufte die SGGT Hydraulik GmbH ein mehr als 7000 Quadratmeter großes Grundstück. Hergestellt werden dort künftig wasserhydraulische Anlagen, die in Schmieden, Stahl- und Walzwerken eingesetzt werden. Zum weltweiten Kundenkreis gehören auch Großkonzerne. Die Gesellschaft wurde 2001 von Günter Gasiorek und Michael Kohler in Neunkirchen gegründet und beschäftigt derzeit zwölf Personen im Vollzeitjob.

Nun folgte die Ansiedlung eines Stennweiler Bauunternehmens, das hier Betriebs- und Wohngebäude errichten wird. Und kurz vor einem Vertragsabschluss steht die Ansiedlung eines Konsortiums von Kleinspedition und Dachdecker-Bedarf. Mit zwei weiteren Bewerbern will man zu einer Einigung kommen, heißt es seitens der Gemeinde.

Wie Schiffweilers Bürgermeister Markus Fuchs mitteilte, stehen Am Nusskopf rund 36 Hektar, davon 11,5 Hektar bebaubare und voll erschlossene Netto-Baufläche zur Verfügung. Die Grundstücksparzellen variieren zwischen 3645 und 19 900 Quadratmetern und sind sofort verfügbar. Ein Quadratmeter kostet zwischen 14 und 17 Euro. Markus Fuchs bezeichnet die Lage des Gewerbeparks als ideal: "Die eine Seite, sprich der Zukunftsort Reden mit Tourismus- und Freizeit-Aktivitäten, und in unmittelbarer Nachbarschaft die Möglichkeit, auch Hightech-Firmen anzusiedeln, die den ungetrübten Blick von der Sommeralm aus gestatten. Eine eher seltene Perspektive, die auch ein Ansporn sein sollte für die Gründung neuer Unternehmen. Wir in Schiffweiler werden alles dafür tun, damit künftig noch mehr Menschen bei uns Arbeit finden." Foto: Gemeinde