| 20:20 Uhr

In Wiemer-Vortrag geht es diesen Donnerstag um die Pompadour

Homburg. Die Hobbyhistorikerin Iwona Wiemer setzt ihre Vortragsreihe an der Volkshochschule, die sich mit Frauenschicksalen beschäftigt, fort. Diesmal geht es um Madame de Pompadour, die fast 20 Jahre am Hof von Versailles verbrachte, obwohl zahlreiche Intrigen der Höflinge gegen sie gerichtet waren

Homburg. Die Hobbyhistorikerin Iwona Wiemer setzt ihre Vortragsreihe an der Volkshochschule, die sich mit Frauenschicksalen beschäftigt, fort. Diesmal geht es um Madame de Pompadour, die fast 20 Jahre am Hof von Versailles verbrachte, obwohl zahlreiche Intrigen der Höflinge gegen sie gerichtet waren. Sie wurde zur grauen Eminenz, die nicht nur Frankreich regierte, sondern auch Einfluss auf die Geschichte Europas nahm. Die unglaubliche Karriere einer bürgerlichen Frau, die durch Liebe zur Macht gelangte, heißt es in dem neuen Vortrag von Iwona Wiemer. Dieser findet am Donnerstag, 28. Februar, 19 Uhr, in der Hohenburgschule statt. Der Eintritt kostet drei Euro.Die Marquise (Markgräfin) de Pompadour und Duchesse (Herzogin) de Menars wurde als Jeanne-Antoinette am 30. Dezember 1721 in Paris geboren und frühzeitig auf die Rolle der Mätresse eines wichtigen Mannes vorbereitet. Sie war intelligent und voller Begierde nach Anerkennung in den adeligen Kreisen. Davon und von vielem mehr berichtet Wiemer in ihrem Vortragred