1. Saarland

Jetzt schlägt's zwölf

Jetzt schlägt's zwölf

Oberthal. Dass die Kegler aus Oberthal auch in diesem Jahr wieder deutscher Meister wurden, kam nicht wirklich überraschend. Überraschend war nur der Zeitpunkt des Titelgewinns

Oberthal. Dass die Kegler aus Oberthal auch in diesem Jahr wieder deutscher Meister wurden, kam nicht wirklich überraschend. Überraschend war nur der Zeitpunkt des Titelgewinns. Schon am dritten Spieltag der Meisterschafts-Endrunde am Sonntag in Heiligenhaus baute der Rekordmeister seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der Meisterschafts-Endrunde auf uneinholbare fünf Zähler vor dem KSV Riol aus. Damit ist das abschließende Heimspiel in der Meisterrunde am Samstag (ab 12 Uhr im Oberthaler Kegelsport-Zentrum) sportlich bedeutungslos geworden. Es wird ein reines Schaulaufen für den alten und neuen Titelträger. Sogar die Oberthaler sind von der frühen Entscheidung überrascht. "Dass es so deutlich werden würde, damit hatten wir nicht gerechnet", freut sich Oberthals Spitzenkegler Holger Mayer.Der mehrfache Welt- und Europameister macht den jahrelangen, deutlichen Unterschied zur Konkurrenz vor allem an dem auch in der Breite starken Kader des Serien-Meisters fest. Ausfälle sind somit einfacher zu ersetzen. "Wir haben acht richtig gute Leute in der Mannschaft. Bei den meisten anderen Spitzenclubs sind es meistens nur fünf oder sechs. Wir brauchen eigentlich auch für die Zukunft keine Neuzugänge, denn das Team ist sehr stark", erklärt Mayer. Hinzu kommt ein Wohlfühl-Faktor: "Es macht einfach riesigen Spaß in dieser Mannschaft", erklärt der 39-Jährige, der seit 1989 in der Bundesliga kegelt und seit 1995 in Oberthal Leistungsträger ist.

Beim jüngsten Meisterstück seiner Mannschaft holte Mayer am Samstag auf der Bahn von Chemie Holten-Duisburg mit 874 Holz 21 Einzelpunkte für seine Mannschaft. Besser im Oberthaler Team war nur der Franzose Michael Pinot (881 Holz, 23 Einzelpunkte). Insgesamt schaffte Oberthal 5114 Holz und sicherte sich damit den Tagessieg vor den Gastgebern (5071 Holz), dem Verfolger KSV Riol (4977) und SK Heiligenhaus (4890). Damit verschaffte sich Oberthal schon vor dem dritten Spiel am Sonntag einen Zwei-Punkte-Vorsprung vor Riol. Dieser wurde dann in Heiligenhaus auf uneinholbare fünf Zähler ausgebaut. Mayer holte mit 922 Holz (22 Einzelpunkte) das beste Oberthaler Einzelergebnis an diesem Tag. Da auch Markus Gebauer schon im ersten Block mit 927 Holz (21 Einzelpunkte) überzeugte, lag Oberthal auch hier früh auf Siegkurs. Am Ende reichten 5348 Holz sogar zum Tagessieg und damit zur Meisterschaft. Heiligenhaus belegte mit 5345 Holz Rang zwei, Holten-Duisburg wurde mit 5120 Holz Dritter, Riol belegte mit 5059 Holz nur den letzten Platz.

Während die Oberthaler Herren den Titelgewinn feiern konnten, hatte das Damen-Team der Kegelfreunde vor dem letzten Spieltag der Meisterschaftsrunde an diesem Samstag zu Hause in Oberthal keine Meisterschafts-Chancen mehr. Immerhin verdrängte Oberthal mit dem Tagessieg (5132 Holz) auf der heimischen Bahn noch den KV Maifeld-Polch von Rang zwei und holte sich dadurch die Vize-Meisterschaft hinter Titelverteidiger Preußen Lünen.Foto: B&K

Hintergrund

Diese Erfolgsbilanz sucht bundesweit ihresgleichen: 1993, 1994, 1995, 1999, 2000 und 2002 bis 2013 - in den vergangenen 21 Jahren holten die Kegelfreunde Oberthal insgesamt 17 deutsche Meister-Titel, zwölf davon in Folge. red