| 00:00 Uhr

Hochzeitszweig im Fokus

Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (links) besuchte die Stadt Ottweiler. Foto: HOF
Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (links) besuchte die Stadt Ottweiler. Foto: HOF FOTO: HOF
Ottweiler. Auf ihrer Sommertour durchs Land legte Saar-Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer einen Stopp in Ottweiler ein. Vor allem ging es dabei um die grundlegende Sanierung der Wilhelm-Heinrich-Straße und die Chancen der Stadt als Hochzeitsstandort. red

Auf ihrer Sommertour durchs Saarland legte die Ministerpräsidentin des Saarlandes, Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), einen Zwischenstopp in Ottweiler ein, speziell in der Wilhelm-Heinrich-Straße. Dort hieß sie der Ottweiler Bürgermeister gemeinsam mit Ottweiler Bürgern willkommen, wie die Pressestelle der Stadt mitteilte. Mit dabei war auch Roland Theis, saarländischer Landtagsabgeordneter und CDU-Generalsekretär sowie ein Fürther Bürger. Im Dialog mit der Ministerpräsidentin ging es im Wesentlichen um die grundlegende Sanierung der Wilhelm-Heinrich-Straße und die Chancen der Stadt als Hochzeitsstandort. Mit dem Stengelpavillon und dem Witwenpalais sind neben dem Standesamt repräsentative räumliche Gegebenheiten für standesamtliche Trauungen vorhanden. Das Schlosstheater kann für größere Hochzeitsgesellschaften den geeigneten Rahmen bieten. Der Rosengarten dient oft als Hintergrund für Hochzeitsaufnahmen. Kurz: Ottweiler kann in diesen Bereichen punkten. Holger Schäfer: "Die Stadt ist gut aufgestellt." Gemeinsam mit der Ministerpräsidentin ging es zu einem der größten Brautmodenanbieter des Saarlandes (Rena Brautmode), danach zum Spezialisten für die englische Hochzeittortentradition (Bäcker und Konditor Albrecht Thilmany), zur Eventagentur für Hochzeiten und besondere Anlässe (La - Laura Außerlechner) und schließlich zum bewährten Herrenausstatter für den schönsten Tag im Leben (Modehaus Neufang-Rennwald). In den verschiedenen Gesprächen mit der Kaufmannschaft zeigte sich die Ministerpräsidentin gleichermaßen informiert und interessiert. Nach einer abschließenden kühlen Erfrischung im Eiscafé Venezia fuhr sie zurück nach Saarbrücken.