| 20:29 Uhr

Auftritt in der Saarlandhalle
Bülent Ceylan bekennt sich als „Saarbrigger“

Zwei Mal war die Saarlandhalle jetzt ausverkauft, doch Bülent Ceylan kommt Februar 2019 wieder nach Saarbrücken. l
Zwei Mal war die Saarlandhalle jetzt ausverkauft, doch Bülent Ceylan kommt Februar 2019 wieder nach Saarbrücken. l FOTO: BeckerBredel
Saarbrücken. Der Comedian stand am Wochenende gleich zwei Mal in Saarbrücken auf der Bühne und präsentierte sein neues Programm „Lassmalache“. Von Marko Völke

Auf der Bühne derSaarlandhalle steht eine Zirkus-Kulisse. Ein schelmisches, digitales Augenpaar hat alles im Blick. Plötzlich ertönt eine Stimme: „Begrüßen Sie nun den Mann, über den Donald Trump bereits sagte: ‚Kenn ich net‘ und Bülent Ceylan betritt als Zirkus-Direktor mit Zylinder das virtuelle Zelt. Das Publikum tobt: „Ihr seid die wilden Tiere“, sagt er. Gleich zwei Mal gastierte der Komiker am Wochenende mit seinem neuen Programm „Lassmalache“ in der ausverkauften Halle vor insgesamt rund 8 000 Zuschauern. Und die brachen bereits nach wenigen Minuten in Lachattacken aus.


Bülent Ceylan war in Top-Form, haute einen treffsicheren Gag nach dem anderen raus. Egal, ob es sich dabei um den eingefleischten Macho Hassan handelte, der das weibliche Geschlecht leider nicht so verstehen kann, wie er es gerne würde – oder aber um Harald, seines Zeichens passionierte faule Socke, die zu viel Stress hat. Auch in seinen Rollen als Anneliese und Hausmeister „Mompfred“, dem der neue „Nazihund“ seiner Frau Probleme bereitet, hatte er die Lacher schnell auf seiner Seite.

Zudem erhielten die Zuschauer auch Einblicke in seinen höchst persönlichen Stammbaum: So hieß sein Großvater mütterlicherseits beispielsweise Heinrich Merkel, was bei ihm zunächst zu einer Panikattacke geführt habe. Doch dann habe ihm seine Familie beruhigt: „Keine Angst, Angela ist nicht deine Tante.“ Dennoch schätzt der Deutsch-Türke die Demokratie – im Gegensatz zu einigen Diktatoren, die ebenfalls ihr Fett weg bekamen. So werde auch in der Türkei über Erdogan gelacht - allerdings nur ein Mal, stellte Ceylan klar.

Und ganz nebenbei erklärte er dem Publikum in der Saarlandhalle die unterschiedlichen Formen des Lachens – von der Schadenfreude über das gezwungene Lachen und die regionalen Unterschiede – bis hin zum Kinderlachen. „Die lachen ungefähr 400 Mal am Tag. Erwachsene nur noch 15 Mal.“ Doch an diesem Abend wollte er das ändern. Und das gelang ihm auch spielend.

„Ich kenne alle deutschen Märchen“, sagte der Komiker. Das habe er seinem Opa zu verdanken, der schwerhörig gewesen war. „Daher hat er das Ganze immer drei Mal erzählt“, so Bülent Ceylan. Seine Figur Hasan hatte dagegen seine ganz eigene Version von „Hänsel und Gretel“ parat: „Hasan und Gülcan verirrten sich im Einkaufszentrum.“ Auch einen exklusiven Vorgeschmack aus Ceylans neuen Film „Verpiss dich, Schneewittchen“ bekamen die Zuschauer zu sehen.



Letztendlich zog Bülent Ceylan das Fazit: „Vor dem Witz sind alle gleich. Es ist egal, worüber man lacht. Hauptsache man lacht gemeinsam.“ Mit dieser Schlussfolgerung, dem emotionalen Danke-Song an seine Fans „Ohne Euch kein Lachen“ und der Heavy-Metal-Nummer „Wir haben Spaß statt Hass“ endete das über zweistündige Programm, das vielen sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird. Auch Bülent Ceylan hat es hier gefallen: „Ich bin ein Saarbrigger!“, posaunte er in die Menge. Und deshalb kommt er am 9. Februar 2019 auf seiner aktuellen Tour noch ein weiteres Mal in die Saarlandhalle nach Saarbrücken.