| 20:28 Uhr

Autorenmeinung
Das gesparte Geld bitte in Bildung investieren

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Wie wichtig Bildung ist, und wie wichtig die Einrichtungen sind, in denen sie vermittelt wird, wurde jetzt in der Stadt Sulzbach wieder einmal deutlich. Als Beitrag zum Wissen über Ernährung bekamen die Kinder der Waldschule im Stadtteil Altenwald naturtrüben Apfelsaft „made in Saarland“ vom Ernährungsrat geschenkt.

An der Gemeinschaftsschule Vopeliuspark freut man sich über die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Das ist ein Bildungsauftrag für alle an der Schule, sich aktiv gegen Mobbing, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit einzusetzen. Und dieser Auftrag wirkt weit über die Gemeinschaftsschule hinaus, mitten hinein in Familien, Freundeskreis oder Verein.


Das sind nur zwei Beispiele. Weitere gibt es viele, und alle belegen den Wert von Wissens- und Wertevermittlung. Und die wird auch in den Kindertagesstätten geleistet.

Von daher ist es zu begrüßen, wenn viele Kommunalpolitiker in unserer Region sich zum Saarland-Pakt bekennen und diesen unterstützen. Denn mit diesem Instrument wird festgezurrt, dass die Elternbeiträge für Kitas gesenkt werden. Im Pakt ist auch niedergeschrieben, dass mehr Mittel für Qualitätssteigerungen in Kinderbetreuungseinrichtungen bereitgestellt werden sollen. Wenn in Zukunft die Kommunen mehr Geld für ihre ursächlichen Aufgaben haben, sollen sie aber bitteschön ihre Pflichten erledigen und nicht der Versuchung erliegen, Prestigeobjekte zu finanzieren.