Türkische Frauen helfen Kranken

Die Idee von fünf Frauen des Kultur- und Solidaritätsvereins Zonguldak, türkischen Patienten bei der Überwindung von Sprachbarrieren zu helfen, stieß im Püttlinger Krankenhaus sofort auf offene Ohren.

Wer schon einmal im Krankenhaus lag, kennt das vielleicht - tausend Fragen schwirren im Kopf herum. Wie kommt man an einen Telefonanschluss, was gibt es zu essen, wann steht welche Untersuchung an? Nach einer Operation hätte man vielleicht gerne ein Stück Kuchen, doch aufstehen ist noch nicht erlaubt. Oder man will einfach nur mal ein bisschen reden.

Meist hilft bei solchen Fragen das Pflegepersonal auf der Station gerne weiter. Was aber, wenn man all diese Fragen nicht in deutscher Sprache stellen kann oder die Sprache nicht so gut versteht? Das haben sich auch fünf aus der Türkei stammende Frauen aus Völklingen gedacht, die sich im Kultur- und Solidaritätsverein Zonguldak engagieren (der im Mai von den Leseren der Saarbrücker Zeitung zu "Saarlands Besten" gewählt wurde).

"Meine Mutter spricht nicht so gut Deutsch, und als sie kürzlich im Krankenhaus lag, hat sie sich nicht einmal hinaus auf den Flur oder gar in die Cafeteria getraut", schildert Gülyasar Kadam. Die 40 Jahre alte Frau mit türkischen Wurzeln kam durch dieses Erlebnis auf die Idee, anderen Türken oder türkischstämmigen Bürgern, die im Krankenhaus liegen, bei der Überwindung von Sprachbarrieren zu helfen.

Ihre Idee des türkischen Besuchsdienstes stieß beim Vorstand des Vereins, aber auch im Krankenhaus in Püttlingen auf offene Ohren. Seit vielen Jahren, erzählt Petra Thielen, engagieren sich ehrenamtlich 18 Grüne Damen im Krankenhaus in Püttlingen . Thielen koordiniert den ehrenamtlichen Besuchsdienst, der von der Ökumenischen Krankenhaushilfe begleitet wird. Sie freut sich auf die Zusammenarbeit mit den fünf türkischen Damen. "Der demografische Wandel bringt es einfach mit sich, dass wir immer mehr türkisch sprechende Patienten in der Klinik haben. Da kann dieser Besuchsdienst wirklich eine gute Unterstützung sein", sagt sie.

Bereits Erfahrungen gesammelt haben die Damen in den SHG Kliniken in Völklingen. Dort arbeitet Yasemin Terzioglu als Krankenschwester. "Wenn ich Dienst habe, kann ich beim Übersetzen helfen. Doch auch sonst brauchen wir Menschen, die türkisch sprachigen Patienten helfen, die Vorgänge im Krankenhaus zu verstehen", sagt sie. Daher stand es für Terzioglu außer Frage, sich neben ihrer Berufstätigkeit auch ehrenamtlich als Grüne Dame im Krankenhaus zu engagieren.

Unterstützt werden Terzioglu und Kadam von Hanife Geldi, Ayfer Yaman und Yeter Terzi. Offizieller Start des Besuchsdienstes war am 1. Juli. Ab Mittwoch, 6. Juli, werden jede Woche jeweils zwei Frauen von 9 bis 12 Uhr auf den Stationen präsent sein, um den Alltag der Patienten ein wenig leichter zu machen. Damit sie ihre Arbeit aufnehmen konnten, wurde zwischen dem Verein Zonguldak und der Klinik ein Vertrag geschlossen.