1. Nachrichten
  2. Panorama

Italienische Krankenschwester soll Patienten getötet haben

Italienische Krankenschwester soll Patienten getötet haben

Eine italienische Krankenschwester hat sich gegen Vorwürfe gewehrt, für den Tod zahlreicher Patienten verantwortlich zu sein. Sie sei Opfer eines Komplotts, sagte die 42-Jährige laut Nachrichtenagentur Ansa bei einer Anhörung am Montagabend.

Der Krankenschwester aus dem norditalienischen Lugo wird vorsätzliche Tötung vorgeworfen. Seit April wird in 38 Fällen gegen sie ermittelt, in zehn erhärtete sich nun der Anfangsverdacht. Ausgelöst hatte die Ermittlungen der Tod einer 78 Jahre alten Patientin, die ohne ersichtlichen Grund starb.