1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Da wippt der Bahnsteig mit: Blues und Soul begeistern Besucher

Da wippt der Bahnsteig mit : Blues und Soul begeistern Besucher

Eddie Gimler gastiert mit seiner neu formierten Band um Frontfrau Laura Maas am Püttlinger Kulturbahnhof.

Auch in der vierten Woche lockte der Sommerfahrplan des Kulturforums Köllertal zahlreiche Gäste an den Püttlinger Bahnhof. Beim vierten, lauen Sommerabend in Folge mit Sonnenschein und ohne Regen machte die saarländische Formation um Eddie Gimler einen musikalischen Zug auf dem längst stillgelegten Gleis. Vor gut einem Jahrzehnt, verriet der Gitarrist, habe er schon mal in Püttlingen gespielt, nun war er mit der neu formierten Band um Frontfrau Laura Maas sowie dem Bassisten Stefan Engelmann und Schlagzeuger Stephan Brandt angetreten, um mit Blues und Soul das Püttlinger Publikum zu begeistern.

Gimler, so erklärte er in der Pause, mag Open-Air-Konzerte, „besonders unter solch tollen Bedingungen“. Die durfte im Vorprogramm die Newcomer-Band Furnace von der Musikschule Püttlingen für sich nutzen. Die drei Schüler sorgten am Freitag dafür, dass bereits eine Stunde früher als sonst das rege Treiben am Bahnhof begann. Die Brüder Wendelin und Pirmin Karg sowie Robert Morlo konnten bereits im März in der Stückguthalle überzeugen und gewannen den Bandwettbewerb Musictrain. Somit hatten sich die drei Jungmusiker auch einen Auftritt im Rahmen des Sommerfahrplans verdient. „Es waren viele Leute da, und ich glaube, es hat ihnen gefallen“, erklärte Wendelin, 17 Jahre jung, nach dem Auftritt.

Sie hätten mit dem Sieg im März gerechnet, „aber wir haben uns schon sehr gefreut, heute Abend hier auftreten zu dürfen“, sagte er. Alle drei waren sich einig, auch in ein paar Jahren noch Musik zu machen, allerdings eher als Hobby. Wendelin wird jetzt nach dem Abitur sein Studium beginnen, Pirmin, 14, und der ein Jahr ältere Robert gehen weiter zur Schule. Die Hobbymusiker beobachteten die Band um Gimler aufmerksam. „Die sind schon viel professioneller als wir“, erklärte Wendelin anerkennend. Vor allem die Gestaltung der Enden der Musikstücke hatte es ihm angetan.

Hier zeigte Schlagzeuger Brandt, was er draufhat. Er kam, ebenso wie die übrigen Musiker, ganz schön ins Schwitzen. Die Freude, mit der die Musiker gemeinsam spielen, war immer wieder ansteckend. Viel Beifall gab es mehrfach für Laura Maas, die mit ihrer Stimme dem Publikum richtig einheizte. Das musikbegeisterte Publikum belohnte aber auch Bassist Engelmann und Gitarrist Gimler mit jeder Menge Szenenapplaus.

Mit Songs von Marvin Gaye, Joss Stone und Janis Joplin hatte die Band im Sommerfahrplan einen ganz anderen Musikstil mitgebracht. Und auch der gefiel dem Publikum. Laura Maas war nicht zuletzt auch für echte Überraschungen gut, etwa, als sie den Song „Route 66“ auf ihre ganz eigene Weise interpretierte. Langanhaltender Applaus war ihr Lohn.