1. Saarland
  2. Saarbrücken

Masken nähen auf Maschinen der VHS Regionalverband Saarbrücken

Regionalverband Saarbrücken : Masken nähen auf Maschinen der Volkshochschule

Viele Bürgerinnen und Bürger nähen aktuell in Heimarbeit Mundschutzmasken. Der Regionalverband und seine Volkshochschule (VHS) will sich nun mit einer eigenen Hilfsaktion beteiligen. Die Aktion soll Dienstag, 7. April, beginnen und zunächst drei Wochen dauern.

Der Regionalverband und seine VHS haben zwei „Nähzentren“ eingerichtet. Dort können Bürgerinnen und Bürger mit Nähkenntnissen an Maschinen der VHS Mundschutzmasken nähen. Wie die Pressestelle des Regionalverbands mitteilte, sollen die Masken anschließend an medizinische Einrichtungen übergeben werden.

Ein Nähzentrum ist in Saarbrücken im Sozialpflegerischen Berufsbildungszentrum in der Schmollerstraße 10 im Gebäude A eingerichtet, das andere in Völklingen im Berufsbildungszentrum Marie-Curie-Schule, Am Bachberg 1. Dort stehen je 20 Nähmaschinen bereit – plus Material. Interessierte werden gebeten, eine eigene Stoffschere mitzubringen.

Der Regionalverband betont, dass bei der Aufstellung der Maschinen auf die aktuell geltenden Regelungen und Vorgaben gemäß der Allgemeinverfügung der Saarländischen Landesregierung geachtet wird. So sind pro Klassenraum maximal zwei Nähmaschinen aufgestellt. Zudem werden die Räume sowie sämtliche Oberflächen in den betreffenden Gebäudeteilen täglich gereinigt und desinfiziert.

Genäht werden kann an beiden Standorten ab dem 7. April jeweils montags bis freitags von 9.30 bis 14 Uhr. An den Osterfeiertagen pausiert das Projekt. Nach den Osterfeiertagen ist zudem täglich eine Näh-Dozentin der vhs vor Ort, die bei Fragen zur Seite steht.

Weitere Infos und Anmeldung: Tel. (0681) 506-4301; vhsinfo@rvsbr. Für alle Helfer, die zuhause nähen wollen, hat der Regionalverband eine Anleitung ins Internet gestellt.

www.regionalverband.de/atemmasken