Hilfe für Tiere : Hier bekommen Tiere kostenlos Futter

Claudes Tafel in Friedrichsthal hat alles, was das Hunde- und das Katzenherz begehrt. Und das gibt es alles kostenlos.

Ein Stück Erinnerung soll sie sein – und gleichzeitig eine Anlaufstelle für finanziell schlecht gestellte Menschen: Claudes Tafel – Tierfutter für Bedürftige. Claude: Das ist der vor wenigen Monaten jung verstorbene Mann von J. Mergen. Sie selbst hat Ende April die Anlaufstelle, die sie aus rechtlichen Gründen nicht „Tiertafel“ nennen möchte, in Friedrichsthal aus der Taufe gehoben. Den Gedanken daran hatte die junge Frau mit den auffälligen blonden Dreadlocks bereits Anfang des Jahres.

„Egal, wo wir auf der Welt waren: Wir haben Not leidenden Tieren immer Futter gekauft“, erinnert sie sich. Einige Zeit suchte sie nach passenden Räumlichkeiten, wandte sich auch an die Stadt, die sie bei der Suche tatkräftig unterstützte. Fündig wurde sie letztlich in der Saarbrücker Straße 94, der Hauptstraße der kleinsten Stadt des Saarlandes. Ein Schrotthändler half ihr kostenlos beim Leerräumen der betreffenden Wohnung. „Die Friedrichsthaler sind ziemlich cool“, lobt sie die Hilfsbereitschaft.

Jeden Sonntag zwischen 15 und 17 Uhr können dort nun Spenden abgegeben werden – oder abgeholt. So ist beispielsweise Rudi Gard seit Beginn Stammkunde und bringt von Zeit zu Zeit seinen Border-Collie-Mix Lucky mit. „Für Streicheleinheiten und Leckerlis“, wie er schmunzelnd erzählt. Auch Nassfutter für eine Woche bekommt er für Lucky von Mergen, die betont, dass es sich bei Claudes Tafel um keinen Verein handelt, sondern um eine rein private Initiative. Und diese wird gut angenommen, obwohl die Facebookseite bislang nur in einer Friedrichsthal-Gruppe bei dem sozialen Netzwerk veröffentlicht wurde. „Das wurde rund 500 Mal geteilt“, sagt sie, selbst verblüfft von der Resonanz. Rund 15 Menschen, zum großen Teil aus der Stadt selbst, sind hier angemeldet.

Mergen lässt sich einen Nachweis vorzeigen, der die Bedürftigkeit bestätigt; dann kann man Nass- oder Trockenfutter für Hunde, Katzen, Vögel und Nager mitnehmen. Oder was sonst noch von Privatpersonen oder Kaufleuten vor Ort gespendet wurde. Katzentoiletten und Schaufeln sind darunter, Mittel gegen Zecken und Flöhe, Einstreu, Leinen, Schüsseln und einiges mehr.

Claudes Tafel – Tierfutter für Bedürftige ist nach der kurzen Zeit aber auch bereits so etwas wie ein kleiner Sonntagsmittagstreff. So ist Julia Molitor nicht nur auf der Suche nach Futter für ihre zwei Katzen. Sie bringt auch mehrere Freundinnen mit, die sich beispielsweise nach einem Hunde-Halsband umschauen. Eine ihrer Begleiterinnen betont: „Ich habe nur eine Vogelspinne.“ Mergen scherzt: „Für Spinnen habe ich nur ein paar Fliegen und ein paar tote Bienen.“ Eine Tochter nimmt quietschendes Spielzeug für den Hund mit. Es wird noch Popcorn mit Lebergeschmack für Hunde in die Tüten gepackt. Julia Molitor und ihre Freundinnen bedanken sich herzlich, und sie sagt: „Wenn ich jetzt heimkomme, wird erst mal an den Tüten geschnüffelt.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung