| 20:47 Uhr

324 Starter beim Advent-Lauf
„Es war zwar kalt, aber super gut“

Auf geht’s: Am vergangenen Sonntag gingen beim Advent-Lauf insgesamt 324 Athleten auf die Strecke. Die führte auf dem Leinpfad entlang der Saar.
Auf geht’s: Am vergangenen Sonntag gingen beim Advent-Lauf insgesamt 324 Athleten auf die Strecke. Die führte auf dem Leinpfad entlang der Saar. FOTO: Thomas Wieck
Saarbrücken. 324 Teilnehmer machten beim Advent-Lauf von Saar 05 Saarbrücken mit. Das Hauptrennen gewannen Anne Haug und Tobias Blum. Von Jonas Grethel

Vor drei Minuten war der Sieger Tobias Blum über der Ziellinie gelaufen – da fing es an zu schneien. Besser konnte man den 23. Advent-Lauf des SV Saar 05 Saarbrücken am vergangenen Sonntag nicht planen. 324 Starter – 33 weniger als im vergangenen Jahr – machten sich bei eisigen Temperaturen auf die Strecken entlang der Saar und starteten in die kalte Wintersaison.



Am frühen Morgen waren es zuerst die Schüler der Jahrgänge 2002 bis 2010, die sich an der Fußgängerbrücke in St. Arnual bereitmachten. 35 Jungspunde gingen auf der zwei Kilometer langen Strecke auf dem Leinpfad an den Start. Gewinner war bei den Jungs Marc Schumacher vom LC Rehlingen. Knapp dahinter folgten Jan Thewes und Lucien Münnich. Bei den Mädchen gewann Hannah Seel – Mannschafts-Kollegin von Schumacher – vor Adriane Klakow.

Spannend wurde es bei den Erwachsenen, die auf dem Leinpfad entlang der Saar zehn Kilometer hinter sich brachten. Bei den Männern hatte sich im Vorfeld ein Dreikampf zwischen Tobias Blum vom LC Rehlingen, Vorjahressieger Alexander Bock von PST Trier und Jonas Lehmann vom TuS 06 Heltersberg abgezeichnet. Und die drei lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen – mit dem besseren Ende für Blum, der fünf Sekunden vor Lehmann und knapp eine Minute vor Bock die Ziellinie überschritt.

„Ich wollte eigentlich viel langsamer laufen“, sagte Bock, der sich trotz der verpassten Titelverteidigung nicht über den dritten Platz ärgerte: „Ich trainiere die ganze Zeit mit Tobias Blum und wir hatten eigentlich geplant, dass wir zusammen ungefähr 33 Minuten laufen und einen ruhigen Trainingslauf machen. Aber als er gesehen hat, dass Jonas heute Morgen noch dabei ist, war es klar, dass er schneller wird. Deswegen wusste ich, dass für mich nur Platz drei drin ist.“ Mit seinen 30:51 Minuten verpasste Blum knapp den Streckenrekord, den Heiko Baier vor zehn Jahren mit 15 Sekunden weniger auf der Uhr aufstellte.

Bei den Frauen überschritt Anne Haug vom LAZ Saar 05 Saarbrücken als erste die Ziellinie – und dann kam erst mal lange niemand. Fast fünf Minuten dauerte es, bis die Zweitplatzierte Katharina Rausch vom LA Team Saar wieder in St. Arnual ankam. Und trotzdem durfte sich die W30-Läuferin als Siegerin fühlen. Sie gewann den Sparkassen-Cup, einen aus drei Läufen bestehenden Wettkampf, bei dem der Advent-Lauf nach dem Halbmarathon und dem City-Lauf den Abschluss bildet. Hier gewann Rausch mit einer Gesamtzeit von 2:42:59 Stunden vor Viola Stras von den LTF Theeltal, die es auf 3:09:42 Stunden brachte. „Es sind drei schöne Läufe. Und in den vergangenen zwei Jahren habe ich mich geärgert, weil ich immer bei einem Lauf nicht konnte und deswegen nicht in die Gesamtwertung gekommen bin“, berichtete  Rausch: „Aber dieses Jahr hat es gepasst.“

Bei den Männern gewann Blum auch die Gesamtwertung – er kam auf 2:14:46 Stunden. Zweiter wurde mit 2:34:39 Stunden Jörg Hooß von den LTF Marpingen. Und – das war eine der wichtigsten Fragen des Tages – trotz des plötzlichen Wintereinbruchs und dem ersten Lauf bei Minustemperaturen kamen die Läufer gut mit dem Wetter zurecht. Rausch fand die Strecke „superschnell – es war zwar kalt, aber super gut“, während Bock sagte: „Es ist ungewohnt, die ersten paar Wochen in der Kälte. Aber mit einer warmen Jacke geht das.“