TV Rohrbach steigert sich nach schlechtem Start

TV Rohrbach steigert sich nach schlechtem Start

Die Volleyballerinnen des TV 66 Rohrbach bleiben zuhause weiter unbesiegt. Am vergangenen Sonntag feierte der Oberligist gegen den VfL Oberbieber aus Neuwied einen 3:1-Heimsieg (19:25; 25:20; 25:22; 25:16). Damit ist der TV weiter Tabellenzweiter.

Für Rohrbach war es nach zwei Partien in St. Ingbert "endlich wieder ein echtes Heimspiel" in der Rohrbachhalle, schreibt der Verein in einer Mitteilung. Trotzdem kamen die Gastgeberinnen ganz schlecht ins Spiel und lagen im ersten Satz permanent hinten. Der erste Durchgang ging so auch mit 25:19 an Oberbieber. Im zweiten Satz fehlte dem TV 66 weiter Präzision und Durchschlagskraft. Gegen Ende steigerten sich die Rohrbacherinnen aber und setzten sich mit 25:20 durch.

Trainer Horst Dräger stellte sein Team taktisch neu ein und der Hauptangreiferin der Gäste einen größeren Block entgegen. Den dritten Satz schnappte sich der TV mit 25:22. Im vierten Satz gelang Rohrbach zu Beginn alles, über 14:2 stand es am Ende 25:16, als der Matchball verwandelt war.

Rohrbach hat derzeit einen Punkt Vorsprung vor dem SC Mutterstadt. In den nächsten Wochen stehen nun entscheidende Spiele gegen Spitzenteams an. Zuerst geht es am morgigen Samstag um 19.30 Uhr zum FC Wierschem (4.), der gerade Tabellenführer ASV Landau die erste Niederlage beibrachte. Danach kommt am Sonntag, 31. Januar, Landau in die Ingobertushalle und zwei Wochen später Angstgegner Mutterstadt, gegen den noch nie gewonnen wurde, in die Rohrbachhalle. Problem: In der Fastnachtszeit ist die Rohrbachhalle geschlossen. Im Training mussten die Rohrbacher daher improvisieren und bis nach Eppelborn ausweichen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung