St. Ingbert verzichtet zur Fußball-EM auf Public-Viewing

St. Ingbert verzichtet zur Fußball-EM auf Public-Viewing

In wenigen Tagen beginnt die Fußball-Europameisterschaft. Am Freitag, 8. Juni, treten um 18 Uhr im Eröffnungsspiel Griechenland und Polen gegeneinander an.

St. Ingbert. In wenigen Tagen beginnt die Fußball-Europameisterschaft. Am Freitag, 8. Juni, treten um 18 Uhr im Eröffnungsspiel Griechenland und Polen gegeneinander an. Am Samstag, 9. Juni, spielt Deutschland um 20.45 Uhr gegen Portugal. Bis zum Finale am 1. Juli werden also wieder tausende von Fußballfans und solche, die es werden könnten, in den Stadien, vor den Fernsehern, den Radios, im Internet und beim Public-Viewing mit Deutschland-Trainer Joachim Löw und seinen Jungs mitfiebern. In St. Ingbert müssen alle Fußballbegeisterten die Spiele jedoch im privaten Umfeld, sei es vorm heimischen Fernseher oder zusammen mit Freunden, genießen. Denn wie die Pressestelle der Stadt St. Ingbert gestern auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte, wird es seitens der Stadt keinen Public-Viewing-Platz in der Mittelstadt geben. Auch ist der Pressestelle nicht bekannt, dass außerhalb der Verwaltung etwas geplant werde. Dafür gibt es aber auch in St. Ingbert jede Menge Fanartikel. Ob T-Shirts, Hüte, Fahnen, Trikots, Schminke, Schuhe, Socken oder sogar Schmuck: Der Fußballfan kann, so er will, dem Beginn der Fußball-EM gut gerüstet entgegenblicken.Fußballmuffel können sich in den Drogeriemärkten Ohren-stöpsel besorgen. Denn sollte die deutsche Mannschaft eines oder mehrere Spiele gewinnen, wird es sicher wieder laut in der Stadt. Sei es durch Begeisterungsschreie, Autokorsos oder gar die laut dröhnenden Vuvuzelas. ywi