| 20:02 Uhr

Fußball
Ballweiler bleibt weiter vorne dabei

SAARPFALZ-KREIS. In der Fußball-Verbandsliga spielt Ballweiler zwar nur Remis, bleibt aber dran. Bliesmengen verliert das Topspiel in Landsweiler. Von Stefan Holzhauser

Drei Siege, ein Unentschieden und nur eine Niederlage – so lautete die positive Wochend-Bilanz der fünf Fußball-Verbandsligisten aus dem Kreis. Bereits am Freitag musste sich der Tabellenfünfte SV Bliesmengen-Bolchen mit 1:5 (1:4) beim Spitzenreiter SG Lebach-Landsweiler geschlagen geben. Den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 hatte Mathias Munz markiert (29.). „Nach diesem 1:1 hatten wir 15 Minuten lang bis zur Pause im Kollektiv als Mannschaft versagt. Die Tore waren aber auch teilweise der Qualität des Gegners geschuldet. Wir haben die starke Lebacher Offensive zu ihrem Konterspiel eingeladen“, sagt Mengens Trainer Patrick Bähr. Mit dem bislang erreichten fünften Platz könne man leben, auch wenn es bereits mit acht Remis zu viele Unentschieden gegeben hätte. „Wir haben aber auch ständig – vor allem in der Offensive – mit riesigen Verletzungsproblemen zu kämpfen. Ich weiß jetzt gegen Theley nicht, wen ich da vorne im Sturm aufstellen soll“, meint Bähr. So sei Ruben Brocker weiterhin verletzt und Peter Luck noch gesperrt. Außerdem fehle nun auch der beruflich verhinderte Mathias Munz. Und Stefan Ruppert vom Spielausschuss des SVB ergänzt: „Der Lebacher Sieg war auch in dieser Höhe verdient. Die waren eine Klasse besser als wir. Bezüglich der Tabelle stehen wir jetzt im Niemandsland. Es geht nach vorne und nach hinten nichts. Jetzt müssen wir schauen, dass die Spannung aufrecht erhalten werden kann.“


Derzeit sieht es so aus, dass von den Kreis-Mannschaften lediglich der Tabellendritte SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim um den Aufstieg mitspielen kann. Die Elf von Trainer Peter Rubeck liegt jeweils vier Punkte hinter dem Führungs-Duo SG Lebach-Landsweiler und SV Hasborn. Am Sonntag hatte Sinan Tomzik (14.) die SG in Freisen mit 1:0 in Führung gebracht, ehe Sebastian Schad der späte Ausgleich gelang (88.). „Freisens später Ausgleich war nicht ganz unverdient. Wir hätten zur Pause höher führen müssen. In der zweiten Hälfte hat Freisen Druck gemacht, wir haben unsere Konterchancen nicht gemacht. Es hat sich wieder gezeigt, dass wir nicht clever genug sind“, sagt Rubeck.

Der Tabellensechste FSV Jägersburg II setzte sich mit 2:0 beim Zehnten VfB Theley durch. „Die erste Hälfte war bis auf die Anfangsphase richtig gut und wir hatten noch weitere Chancen“, berichtet FSV-Trainer Tim Harenberg. Der Sieg sei wichtig gewesen, um den Abstand nach hinten zu vergrößern.



Der Tabellensiebte FC Palatia Limbach setzte sich beim neuen Schlusslicht FC Lautenbach durch einen Treffer von Julian Lauer (32.) mit 1:0 durch. „Lautenbach hat einen enormen Aufwand betrieben. Wir haben bei Kontern den Sack nicht zugemacht“, meint Palatia-Trainer Patrick Gessner. Der Aufsteiger und Tabellenelfte SpVgg. Einöd-Ingweiler gewann überraschend mit 2:1 beim Vierten SG Marpingen-Urexweiler. „Wir haben die richtige Antwort auf das 0:5 in Habach gegeben“, freut sich Einöds Spielertrainer Almir Delic.