Hausbesuch beim Großherzog von Luxemburg

Hausbesuch beim Großherzog von Luxemburg

Blieskastel. Gleich zwei interessante Fahrten hat die Kreisvolkshochschule Saarpfalz in ihrem Programm: So geht es am Donnerstag, 2. August, ins Großherzogtum Luxemburg. Um elf Uhr wird in der Villa Vauban die Ausstellung "Brueghel, Cranach, Tizian..." besichtigt. In dieser Schau präsentiert die Villa Vauban Meisterwerke des 15. bis 18

Blieskastel. Gleich zwei interessante Fahrten hat die Kreisvolkshochschule Saarpfalz in ihrem Programm: So geht es am Donnerstag, 2. August, ins Großherzogtum Luxemburg. Um elf Uhr wird in der Villa Vauban die Ausstellung "Brueghel, Cranach, Tizian..." besichtigt. In dieser Schau präsentiert die Villa Vauban Meisterwerke des 15. bis 18. Jahrhunderts aus der Sammlung des Barons Samuel von Brukenthal (1721 - 1803). Das Brukenthal-Nationalmuseum in der rumänischen Stadt Sibiu besitzt eine der bedeutendsten Sammlungen Alter Meister in Südost-Europa. Unter den Werken italienischer, flämischer, holländischer und deutscher Künstler befinden sich Gemälde von Jan van Eyck, Hans Memling, Lucas Cranach, Pieter Brueghel d. J. und Tizian. Die Ausstellung bietet einem breiten Publikum die Möglichkeit, die ungeheuren Schätze der hierzulande weitgehend unbekannten Sammlung kennenzulernen und führt in die kulturelle und ästhetische Welt eines Sammlers aus dem 18. Jahrhundert ein, hieß es von den Veranstaltern.Danach ist Freizeit. Um 14.15 Uhr beginnt mit einer Gästeführerin die Stadtbesichtigung. Der "Hausbesuch beim Großherzog von Luxemburg" ist für 16.30 Uhr angesetzt. Die Gelegenheit, das großherzogliche Palais zu besichtigen, gibt es nur sechs Wochen im Jahr. Normalerweise erhalten hier nur Politiker und offizielle Gäste Einlass. Großherzog Henri hat in diesem Palais seine Büroräume. Außerdem wird es bei Empfängen, offiziellen Anlässen und als Residenz für Gäste genutzt. Besonders beeindruckend ist, dass dieses "Museum eigentlich kein Museum ist". Der Abschluss ist in Perl.

Wer mitfährt, zahlt für Busfahrt, Reiseleitung, Eintritt und Führungen (Ausstellung und Palais) 48 Euro. Abfahrtstermine: Homburg, Hallenbad 8.15 Uhr; Limbach, Theobald-Hock-Platz 8.30 Uhr; Kirkel, Kaiserstraße, Ampel 8.45 Uhr; St. Ingbert, Rendezvous-Platz neun Uhr.

Am Mittwoch, 10. Oktober, ist dann Karlsruhe beziehungsweise die Landesausstellung 2012 Baden-Württemberg: "Camille Corot - Natur und Traum" das Ziel. Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe stellt erstmals in Deutschland das Werk des französischen Künstlers Camille Corot (1796-1875) vor und richtet den Fokus auf eine Künstlerpersönlichkeit, die sich den gängigen Vorstellungen entzieht.

Rund 170 Gemälde, Zeichnungen und Druckgrafiken geben einen Überblick über die Vielfalt seines Schaffens. Neben Werken aus dem eigenen Bestand sind zahlreiche internationale Leihgaben (aus dem Louvre, dem Metropolitan Museum in New York, den Uffizien in Florenz und der National Gallery in London) zu sehen.

Nach der Ankunft in Karlsruhe bleibt zunächst Zeit für einen Stadtbummel. Nach dem Mittagessen ist um 15 Uhr eine einstündige Führung durch die Ausstellung angesetzt. Danach kann man weitere Ausstellungen in der Kunsthalle anschauen. Der Tag klingt im Gasthaus Schneider in Dernbach aus.

Für Busfahrt, Reiseleitung, Führung, Eintritt zahlt man 53 Euro. Abfahrtszeiten: St. Ingbert, Rendezvous-Platz: neun Uhr; Kirkel, Kaiserstraße gegenüber Imbiss: 9.15 Uhr; Limbach, Theobald-Hock-Platz: 9.30 Uhr; Homburg, Bahnhofsvorplatz: 9.45 Uhr. red

Anmeldung für beide Touren bei der KVHS Saarpfalz-Kreis, Am Schloss 11, Blieskastel Tel. (0 68 42) 92 43 10.

Mehr von Saarbrücker Zeitung