Ausschuss im Stadtrat St. Ingbert legt Zuschüsse fest

Förderung der Wohlfahrtspflege in St. Ingbert : Stadt gibt wieder Zuschüsse an soziale Verbände

Zuschüsse zur Förderung der Freien Wohlfahrtsverbände und sozialen Verbände hat der Kultur-, Bildungs-, Sozial- und Tourismusausschuss des Stadtrats in seiner jüngsten Sitzung vergeben. Für diese freiwillige Leistung der Stadt St. Ingbert stehen in diesem Jahr 16 700 Euro im Haushalt bereit.

Den höchsten Zuschuss erhält dabei mit rund 8000 Euro die Caritas. An die Arbeiterwohlfahrt gehen 1994 Euro, an die Lebenshilfe 1496 Euro, an den Kinderschutzbund 1693 Euro, das Deutsche Rote Kreuz 1408 Euro, die Malteser 1177 Euro und das Diakonische Werk 428 Euro. Die Zuschüsse basieren auf einem seit 2006 angewendeten Verteilerschlüssel, Für zwei Verbände, die eine nur geringe Mitgliederzahl haben oder wenige Personen in St. Ingbert unterstützen, zahlt die Stadt eine Pauschale. Dies sind 300 Euro für die Paritätische und 200 Euro für die Behindertensportgemeinschaft. Zwei Vereine, die im Vorjahr noch mit solch einer Pauschale unterstützt wurden, haben sich inzwischen aufgelöst. Die ist zum einen die Selbsthilfegruppe des Deutschen Diabetikerbundes, zum anderen der Verein „Kleine Hände“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung