Ballweiler-Wecklingen verliert Spitzenspiel gegen Hasborn mit 1:2

Fußball : Ballweiler verliert Spitzenspiel gegen Hasborn mit 1:2

Fußball-Verbandsliga: Der Tabellenelfte SpVgg. Einöd-Ingweiler kommt zu einem wichtigen 2:0-Sieg gegen Lautenbach.

(sho) In der Fußball-Verbandsliga Nordost hat der letzte Aufstiegshoffnungsträger aus dem Kreis abreißen lassen. Der Tabellenvierte SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim musste sich beim Ligaprimus SV Hasborn genau wie bereits im Hinspiel knapp mit 1:2 geschlagen geben. Und dabei hatte es nach dem frühen Führungstreffer durch Denis Sikora (6.) erst einmal richtig gut für die Gäste ausgesehen. Allerdings ließen sich die Gastgeber durch den frühen Rückstand nicht aus dem Konzept bringen und glichen in Person von Michael Rauber (30.) aus. Ausgerechnet ein Eigentor der Gäste (50.), die später noch Sikora mit Gelb-Rot verloren (72.), führte dann zum 2:1-Siegtreffer der Rot-Weißen. Die SG hat nun bei einer Partie mehr fünf Punkte Rückstand auf Relegationsrang zwei.

Mit zwei Zählern weniger als Ballweiler folgt der SV Bliesmengen-Bolchen auf Rang fünf. Beim 2:1-Sieg des SVB beim auf Rang zehn platzierten SV Hellas Bildstock hatten zunächst die Hausherren durch Manuel Zimmer getroffen (42.). Nach Wiederbeginn konnte Mathias Munz ausgleichen (57.). Dann wurde Munz von Hellas-Torwart Jannik Kirsch gefoult und Nils Hoffknecht verwandelte den fälligen Elfmeter zum Siegtreffer (72.).

Im Kampf um den Klassenverbleib kam der Tabellenelfte SpVgg. Einöd-Ingweiler zu einem eminent wichtigen 2:0-Heimerfolg gegen den Vorletzten FC Lautenbach. Zunächst gab es kaum Torchancen auf beiden Seiten. Dann erlaubte sich Lautenbachs Kevin Krämer gegen Lars Pirmann im Strafraum eine Notbremse. Krämer sah die Rote Karte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Daniel Weiß zum 1:0 (44.). Weiß vergab dann nach dem Seitenwechsel einen Handelfmeter, ehe Marius Neu die Entscheidung besorgte (65.). „Es war ein verdienter Sieg. In der ersten Hälfte hatten wir etwas ängstlich gespielt, weil uns momentan einige wichtige Spieler fehlen“, meinte Einöds Trainer Almir Delic. Entscheidend für den Dreier sei letztlich die mannschaftliche Geschlossenheit gewesen.

Die 2. Mannschaft des FSV Jägersburg erreichte beim Tabellen-14. SV Merchweiler ein 0:0. Der FSV belegt damit weiterhin den achten Tabellenplatz. „Merchweiler war spielerisch besser als es die momentane Tabellensituation aussagt. Es war eine richtig gute Partie. Es hat Spaß gemacht – beide Mannschaften haben versucht, Fußball zu spielen. In der ersten Hälfte hatte Merchweiler die klarste Chance, ansonsten hatten wir ein paar Torschüsse mehr. Insgesamt war das Spiel ausgeglichen“, sagte FSV-Trainer Tim Harenberg. Nach Wiederbeginn hätte dann Jägersburgs Schlussmann Tom Schmidt einige starke Paraden gezeigt.

Der Tabellensechste FC Palatia Limbach schickte den 13. SG Thalexweiler-Aschbach mit einer 6:1-Packung nach Hause. Nach dem Rückstand durch Tino Mohr (31.) schlugen Tim Pommrerenke (44.), Dennis Fell (47.), Dennis Fuss (55.), Tim Mohr (70.), Lucien Wagner (82.) sowie Jan-Niklas Krause (85.) zurück. „Der Sieg war aufgrund der zweiten Hälfte hochverdient. Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht“, freute sich Palatia-Trainer Patrick Gessner.

Mehr von Saarbrücker Zeitung