Walsheimer Dorffest wurde im Brauereikeller gefeiert

Walsheimer Dorffest wurde im Brauereikeller gefeiert

In diesem Jahr packten viele Helfer in Walsheim fleißig mit an, um das Festgelände aus der regengefährdeten Dorfmitte in den „wasserdichten“ Keller zu verlegen. Vor allem Rolf Wannemacher und Pirmin Langenbahn halfen mit.

"Wir haben uns spontan entschieden, unsere bisherige Planung über Bord zu werfen und danach in einer denkwürdigen 24-Stunden-Aktion alles für das Fest im Brauereikeller vorbereitet", informierte Walsheims Ortsvorsteher Michael Thomann, Mitinitiator und -organisator des Walsheimer Dorffestes. Im vergangenen Jahr hatte das Zwei-Tage-Fest "Rund um den Duppstein" anlässlich des 1125. Jahrestages der ersten urkundlichen Erwähnung des Dorfes glanzvolle Premiere gefeiert. Jetzt halfen viele, vor allem aber Rolf Wannemacher und Pirmin Langenbahn, das Festgelände aus der regengefährdeten Dorfmitte in den "wasserdichten" Keller zu verlegen. Bei der Eröffnung, zu der sein Stellvertreter Michael Clivot erstmals einen Fassbieranstich vornahm, die Reinheimer Böllergruppe des Schützen-Clubs Enzian mit drei Salven in wolkenverhangenen Himmel, feuerte, hob Thomann auch die Hilfe von Dieter und Marija Schütz hervor, die bei der Promotionarbeit beste Unterstützung geliefert hatten.

Danach wurde zünftig gefeiert, floss das Bier, darunter auch das aus der Raffel'schen Hausbrauerei und Astra, das Kult-Bier aus St. Pauli in Strömen. Hatten sich zu den privaten Initiatoren, den "Hosenträgern" Roman Descher, Sebastian Halter, Tobias Reinhart, Johannes und Volker Ries, Michael Seidel, Johannes Stemmler, Daniel und Michael Thomann, Daniel Weiser, auch die Helfer von Kleintierzuchtverein (Kuchentheke) und dem Förderverein der Feuerwehr (Duppstein-Schwenker, Würste) gesellt, lobte Clivot alle: "Ihr habt viel auf die Beine gestellt, das Dorffest wieder zum Leben erwachen lassen." Als das Zweibrücker Musik-Trio Two Young mit Sängerin Katrin Seibert, Cajonspieler Benjamin Marschall und Keyboarder Thomas Schneider damit begann, den Abend auch musikalisch zu füllen, die Stimmung anheizte, wurden in der "Unschlag-Bar" schon fleißig die Shaker gefüllt und kräftig geschüttelt, gingen die verschiedenen Mixgetränke unablässig über den Tresen. Rund 80 Rollbraten wurden am zweiten Tag verkauft.

Dabei bestand der von Steffen Bachmann eigens gebaute Grill seine Feuertaufe. Rund 50 Helfer ließen das Fest wieder zu einem großen Erfolg werden, klappte die Zusammenarbeit aller Beteiligten vorbildlich, trafen abends auch die Groovin‘ Monkeys mit der Medelsheimer Sängerin Jessica Weis, mit ihrem Coverprogramm der besonderen Art den Stimmungsnerv der vielen Besucher. Nachmittags hatte das Walsheimer Ensemble ChorAct unter der Leitung von Jörg Concemius mit einem abwechslungsreichen Repertoire sein gewichtiges Scherflein zum Gelingen beigetragen. Wie schon im vergangenen Jahr, so kündigte Michael Thomann an, soll ein Teil des Erlöses wieder ins Dorf reinvestiert werden. Dazu werden Tipps und Anregungen aus der Bevölkerung gesammelt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung