Weihnachtsmärkte: Da kommt Weihnachtsstimmung auf

Weihnachtsmärkte : Da kommt Weihnachtsstimmung auf

Kommendes Wochenende ist der erste Advent. Und damit Zeit für die ersten Weihnachtsmärkte. In Homburg, Bexbach und Kirkel kann man bei zahlreichen Veranstaltungen in Glühwein- und Zimtwaffel-Düften schwelgen.

Homburg-Innenstadt: Nikolausmarkt ab Freitag, 1. Dezember, Eröffnung um 18 Uhr mit OB Rüdiger Schneidewind „im Beisein des Nikolauses und dessen Gefolge“. Der Markt ist dann bis 10. Dezember geöffnet, täglich kommt gegen 17 Uhr der Nikolaus vorbei und beschenkt die Kinder. Kinder-Programm  auf der Bühne am alten Rathaus mit Kerzenziehen, Drachen-Mitmach­theater und nostalgischem Karussell. Täglich gibt es ein Live-Programm auf der Hauptbühne. Am ersten Adventssonntag, 3. Dezember, haben zusätzlich die Geschäfte der Innenstadt  von 13 bis 18 Uhr Türen geöffnet. Öffnungszeiten des Nikolausmarktes Sonntag bis Donnerstag, 11 bis 21 Uhr, Freitag und Samstag, 11 bis 22 Uhr.

Bruchhhof-Sanddorf: Weihnachtsmarkt am Samstag, 2. Dezember, auf dem Dorfplatz. Beginn ist um ‪15.30 Uhr mit einem ökumenischen Eröffnungsgottesdienst. Ab 16 Uhr‪ öffnen die Stände der Vereine und Verbände mit einem reichhaltigen Angebot an Getränken und Speisen, Gestecken, Mistelzweigen, Basteleien, Schmuck und mehr. Musik: Rusty Teenspoons, Bernd Russy und der Schulchor. Um ‪18 Uhr kommt der Nikolaus.

Reiskirchen: Adventsmarkt am Samstag, 2., und Sonntag, 3. Dezember, auf dem Vorplatz der Auferstehungskirche.

Erbach: Weihnachtsmarkt auf dem Luitpoldplatz am Samstag, 9., und Sonntag, 10. Dezember.

Homburg-Innenstadt: Weihnachtsdorf auf dem Christian-Weber-Platz ab Sonntag, 10. Dezember, 12 Uhr. Offizielle Eröffnung um 17 Uhr mit Woznitza‘s Little Jazz Orchestra. Das Weihnachtsdorf ist bis einschließlich 30. Dezember täglich geöffnet, mit Ständen, Almhütte, Bühnenprogramm, das Schulchöre, Theater- und Instrumentalgruppen gestalten.  Besondere Attraktion ist die Eisbahn: Schlittschuh- und „Pinguin“-Ausleihe ist möglich. Kinderprogramm mit Elfenwerkstatt und Weihnachtsdorf-Bäckerei. Geöffnet ist das Weihnachtsdorf: Montag bis Mittwoch: 11 bis 21 Uhr, Donnerstag bis Samstag: 11 bis 22 Uhr, Sonntag 12 bis 20 Uhr. Am 24. Dezember, Heiligabend ist es von 10 bis 14 Uhr geöffnet. An den Feiertagen 25. und 26. Dezember ist das Weihnachtsdorf geschlossen.

Einöd: Weihnachtsmarkt auf dem Dorfplatz von Freitag, 15. bis Sonntag, 17. Dezember.

Kirrberg: Weihnachtsmarkt auf dem Schulhof der Grundschule am Samstag, 16. und Sonntag, 17. Dezember

Jägersburg: Weihnachtsmarkt an der Gustavsburg am Samstag, 16. und Sonntag, 17. Dezember.

Beeden: Ortsvertrauensmann Gerhard Wagner lädt zum Weihnachtsmarkt am 3. Adventswochenende, Samstag und Sonntag, 16. und 17. Dezember, jeweils ab 16 Uhr, ein. Am neuen Schulhaus in Beeden, Platz vor dem Hasenheim wird ein vorweihnachtliches Programm, unter Mitwirkung der Grundschule Beeden, der Kindertagesstätte Aller-Hand, des gemischten Chores Taktlos, der Jagdhornbläser vom Bliesberger Hof geboten. Vereine sorgen für Essen und Trinken.

Frankenholz: Ortsrat und Vereinsgemeinschaft laden zum Weihnachtsmarkt auf dem Dorfplatz am Grubenwäldchen ein am Freitag und Samstag, 1. und 2. Dezember. Örtliche Vereine und Organisationen werden wieder mit ihren Ständen für das leibliche Wohl und Vorweihnachtsstimmung auf dem „Weihnachts-Marktplatz“‚ sorgen. Eröffnet wird der Markt freitags um 17 Uhr durch den Ortsvorsteher Rudi Müller, und einem Auftritt der Schillerschule, um 17.45 Uhr kommt der Nikolaus. Samstags öffnet der Markt um 16 Uhr. Auftritt der Awo-Kita-Kinder, 16.30 Uhr Nikolaus, 18 Uhr MGV Liederkranz.

Niederbexbach: Weihnachtsmarkt am Samstag und Sonntag,  2. und 3. Dezember, Schulhof am Alten Schulhaus. Ortsrat und Vereinsgemeinschaft veranstalten den Markt und sorgen für Programm. Beginn samstags um 17 Uhr mit einem Gottesdienst in der Kirche, Sonntag ab 15 Uhr, um 17 Uhr besucht der Nikolaus die Kinder.

Bexbach-Innenstadt: Nikolausmarkt von Freitag, 8., bis Sonntag, 10. Dezember, unter der Schirmherrschaft des Ortsrates Bexbach-Mitte. Diesmal wird die Budenstadt nicht an der Martinskirche aufgebaut, weil dort derzeit eine große Baustelle ist. Stattdessen findet der Weihnachtsmarkt vor dem Vereinsheim auf dem Gelände des Obst- und Gartenbauvereins in der Grünen Lunge statt. Zahlreiche Stände und ein vorweihnachtliches Programm von Bexbacher Gruppen und Vereinen erwarten die Besucher. Der Nikolaus beschert die Kinder: zur Eröffnung am Freitag, 8. Dezember, 17 Uhr, und am Samstag, 9. Dezember, 16.30 Uhr.

Oberbexbach: Karitativer Weihnachtsmarkt Am Stockwäldchen, Oberbexbexbach,  Freitag, 8. und Samstag, 9. Dezember, Alle Einnahmen gehen an die Elterninitiative krebskranker Kinder und Mukoviszidose e.V..

Oberbexbach:  Freitag, 15. und Samstag, 16. Dezember, Ortsrat und Vereinsgemeinschaft laden ein auf den Schulhof der Grundschule. Freitag, 16.30 Uhr Eröffnung, Samstag ab 14 Uhr, Nikolausbesuch, Stände und Programm von Vereinen, Kindergarten, Schule

Kleinottweiler: Sonntag, 16. Dezember, am Sport- und Kulturheim. Eröffnung um 14.30 Uhr mit ökumenischem Gottesdienst. Um 16 Uhr kommt der Nikolaus und beschert die Kinder; zudem gibt es ein Nostalgiekarussell. Veranstalter: Ortsrat, Gruppen und Vereine sorgen für Essen, Trinken und Programm.

Kirkel-Neuhäusel: Samstag und Sonntag, 2. und 3. Dezember, in der Eisenbahnstraße, am Feuerwehrhaus, Ortsrat und Vereine laden ein: samstags von 14 bis 24 Uhr, ab 19 Uhr spielt U.S.W. unplugged, sonntags von 14 bis 22 Uhr ein, um 15.30 Uhr singt der Chor der Grundschule Kirkel, 16 Uhr, der Nikolaus kommt, 17 Uhr evangelischer Posaunenchor.

Limbach: Weihnachtsmarkt in Limbach am zweiten Adventwochenende, Samstag, 9. und Sonntag, 10. Dezember, im Park hinter der evangelischen Kirche/Elisabethkirche, Theobald-Hock-Haus.  Samstag von 16 bis 0 Uhr, sonntags  von 14 bis 22 Uhr.

Kirkel: Burgweynacht am Samstag, 16. und Sonntag, 17. Dezember auf der Kirkeler Burg. Bei Fackel- und Kerzenschein gibt es im mittelalterlichen Handwerkerdorf ein Programm mit Turmbläsern, Trommlern, Tänzern, Flöten- und Lautenspielern. An beiden Tagen wird jeweils ab 17 Uhr ein historisches Krippenspiel gezeigt, und der Nikolaus kommt zu Besuch. Nach Einbruch der Dunkelheit wird ein mittelalterliches Feuerspektakel die Besucher verzaubern. Auch das Burgmuseum ist geöffnet. An den Ständen gibt es deftige Köstlichkeiten wie Metbier, Punsch, Flammkuchen aus dem Steinbackofen des mittelalterlichen Handwerkerdorfes und hausgemachte Kartoffelpuffer. Öffnungszeiten: Samstag von 13 bis 23 Uhr, Sonntag von 11 bis 19 Uhr. Eintritt: zwei Euro für Erwachsene.

Ein besonderes Weihnachtserlebnis ist die Burgweynacht in Kirkel. Das historische Krippenspiel lässt die Weihnachtsgeschichte lebendig werden. Foto: No Name/Sarah Klein/Gemeinde Kirkel
Immer eine Attraktion: die Eisbahn im Homburger Weihnachtsdorf. Foto: Thorsten Wolf

Die Saarbrücker Zeitung kündigt ihren Lesern auch dieses Jahr wieder Advents- und Weihnachtsmärkte in den Städten und Gemeinden an, soweit sie der Redaktion mitgeteilt wurden.