Blieskastel : Unredlichen Dachdeckern das Handwerk gelegt

Blieskastel : Unredlichen Dachdeckern das Handwerk gelegt

Die Polizeiinspektion Blieskastel warnt vor unredlichen Dachdeckern. Demnach gab es bereits in der vergangenen Woche Hinweise auf Fahrzeuge (Transporter) mit KA-Kennzeichen, deren Insassen in verschiedenen Blieskasteler Stadtteilen unterwegs waren und anscheinend gezielt nach Häusern Ausschau hielten, die augenscheinlich mit Eternitplatten eingedeckt waren. Mit der unzutreffenden Behauptung, dass diese Eindeckungen nicht mehr erlaubt seien, versuchten sie deren Bewohner zum Abschluss von Aufträgen zur Dachneueindeckung zu bewegen, teilt die Polizei mit.

Am vergangenen Montag seien in Niederwürzbach nach einem Hinweis drei Arbeiter angetroffen worden, die mit dem Abdecken der mutmaßlich eternithaltigen Dachplatten begonnen hatten. Da die Arbeiten weder vorschriftsmäßig noch sachgerecht ausgeführt wurden und der in Deutschland ansässige Betrieb, für den die Arbeiter tätig waren, nicht dazu berechtigt ist, Dachdeckerarbeiten auszuführen, seien die Arbeiten an Ort und Stelle in einer Aktion der örtlichen Polizeiinspektion, des Ordnungsamtes der Stadt Blieskastel, des Landesamtes für Umweltschutz sowie der Fachdienststelle für Umweltdelikte im Landespolizeipräsidium eingestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts auf eine Umweltstraftat eingeleitet worden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung