Schwieriges souverän gespielt

Neues und Bewährtes gab es beim Neujahrskonzert des Orchestervereins (OV) Lautzkirchen zu hören. Die bunten Klangwelten waren der Auftakt der Veranstaltungen des Kulturamtes der Stadt in den Mediclin Bliestal Kliniken auf dem Bellem.

In der Veranstaltungshalle war kein Platz mehr frei, als Birgit Lampel die Musikerschar zum zwölften Neujahrskonzert in den Kliniken zur Bühne führte. Zum Auftakt gab es im ehemals bayerischen Teil des Saarlandes schmissige alpenländische Melodien , so mit einem Werk von Walter Tuschla sowie dem bekannten "Tirolerland" von Sepp Tanner, der die Berggefühle zum Geburtstag seines Landesobmanns als Straßenmarsch komponierte. Erstmals an der Trompete dabei war Judith Bergsträßer, als in der Western- Suite ein Ritt durch die weite Prärie für flotte Tempi sorgte. Beim Rodeo ging es in schneller Klangfolge richtig rund, ehe das Trompetenspiel zur ruhigen Rast führte. Ein Potpourri mit Melodien , die im Ohr sind, aus Webbers "Phantom der Oper" und Ralph Fords "Herr der Ringe" begeisterte, die Instrumentalisten bewältigen dabei viele schwierige Passagen souverän. Björn Weinmann, seit exakt zehn Jahren Dirigent, hatte die Aktiven bestens vorbereitet, die Musiker präsentierten sich als homogener Klangkörper und zeigten in beeindruckender Weise, dass sie alle Genres der Blasmusik, von ernst bis heiter, von klassisch bis Pop und launigem Swing hervorragend beherrschen. So bei der Lautzkircher Premiere eines Medleys von Walzer-Klängen von Vater und Sohn Strauß in der Bearbeitung von Walter Kalischnig. Bei "Gulliver's Reisen" hatte Benedikt Lampel am Schlagzeug Gelegenheit, sich auszuzeichnen, und bei Henry Mancini's "Pink Panther" gab es Sonderbeifall für Julia Stein und Carolin Köhler am Saxofon. Seit einigen Jahren ist der Gesangschor mit weiblichen Aktiven fester Bestandteil beim Neujahrskonzert, diesmal glänzten die 15 zauberhaften Stimmen mit "Hallelujah" von Leonhard Cohen und dem Hit des letzten Jahres, Helene Fischer's "Atemlos". Rhythmisches Klatschen der 200 Zuhörer, darunter Ehrenmitglied Manfred Prechtl, begleitete das flexible und spielfreudige Ensemble beim Radetzky-Marsch mit Hornist Peter Becker, ehe zwei Zugaben den beschwingten Morgen beendeten.

OV-Vorsitzender Jürgen Trautmann und Björn Weinmann führten in humorvollen, informativen Dialogen durch die 90 Minuten, die Verantwortlichen durften Komplimente zuhauf einheimsen. Zum Abschluss gab es auf Einladung der Stadtverwaltung, serviert von Ursel Kohl, Kaja Pieter und Anka Wacker, für die Besucher ein Gläschen Sekt zum Einstieg ins musikalische Jahr.

Der Erlös des Neujahreskonzertes kommt dem Saxofonisten des Orchestervereins Lautzkirchen , Benedikt Schneider, zugute, der nach einem Unfall derzeit in einer Klinik behandelt wird.

Mehr von Saarbrücker Zeitung