Radboxen sollen attraktiver werden

Blieskastel · Die Fahrradboxen am Bahnhof Lautzkirchen bieten eine verkommenen Anblick: Graffiti und keinerlei Informationen, wo man sie mieten kann. Sie fristen ein trübes Dasein, meint der ADFC. Das soll sich ändern.

 In keinem guten Zustand befinden sich derzeit die Fahrradboxen am Bahnhof Lautzkirchen. Die Blieskasteler Stadtverwaltung will dies ändern. Foto: Katja Pieter

In keinem guten Zustand befinden sich derzeit die Fahrradboxen am Bahnhof Lautzkirchen. Die Blieskasteler Stadtverwaltung will dies ändern. Foto: Katja Pieter

Foto: Katja Pieter

Die Attraktivität der Fahrradboxen am Bahnhof Lautzkirchen soll gesteigert werden. Das hat die Stadtverwaltung mitgeteilt, nachdem der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) kritisiert hatte, dass sich die Fahrradboxen in einem nicht sehr ansehnlichen Zustand befinden. "Diese Boxen, sowie der gesamte Bahnhof Lautzkirchen, fallen leider immer wieder dem Vandalismus zum Opfer. Der gesamte Bahnhofsbereich ist durch Graffiti verschmiert, die schwer bis gar nicht mehr zu entfernen sind. Die Fahrradboxen sind im Eigentum der Stadt Blieskastel und sollen in den nächsten Tagen noch einmal gereinigt werden", heißt es aus dem Blieskasteler Rathaus. Auch der Vorschlag des ADFC, die Boxen mit Informationen zur Vermietung zu versehen, werde von der Stadtverwaltung aufgegriffen. Da der gesamte Bereich des Bahnhofs im Eigentum der Deutschen Bahn liege, könne hier von Seiten der Stadt Blieskastel nicht weiter eingegriffen werden. Die Verwaltung werde versuchen, mit der Bahn in Kontakt zu treten, um dem Bahnhof wieder ein ansehnlicheres Aussehen zu verleihen. Die Stadt Blieskastel verfügt am Bahnhof Lautzkirchen über sechs Fahrradboxen, die angemietet werden können (siehe "Auf einen Blick").

Wie berichtet, waren nach Angaben des ADFC vor Jahren am Lautzkircher Bahnhof für nicht wenig Geld Fahrradboxen installiert worden. Mittlerweile würden sie ein eher trauriges Dasein fristen. Wie der Club mitteilt, sei auf den Boxen keinerlei Hinweis zu finden, an wen man sich wenden müsse, wenn man sie mieten wolle, hatte Andrea Hempel vom ADFC bedauert. Und ergänzte: "Die Boxen ermöglichen Pendlern, ein gutes Fahrrad geschützt vor Wind und Wetter und Vandalismus und Diebstahl aufzubewahren." Sie seien somit ein "hervorragendes Bindeglied zwischen den umweltfreundlichen Verkehrsmitteln Fahrrad und Bahn".

Der ADFC hatte gefordert, dass die Boxen mit Informationstafeln versehen werden, auf denen potenzielle Nutzer in Erfahrung bringen können, bei wem und zu welchen Bedingungen man die Boxen mieten kann. Auch sollten die Boxen freigeschnitten und gesäubert werden. Die Stadt könne auf ihrer eigenen Webseite für deren Nutzung werben.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Stadt Blieskastel verfügt am Bahnhof Lautzkirchen über sechs Fahrradboxen, welche unter anderem von Berufspendlern, die mit der Bahn zu Arbeit fahren, angemietet werden können. Für die Boxen ist eine Kaution in Höhe von 25 Euro zu zahlen. Die Miete beläuft sich monatlich auf 3,60 Euro, jährlich auf 30,70 Euro. Weitere Infos zur Anmietung der Fahrradboxen sind bei der Tourist- und Bürgerinformation, Haus des Bürgers, Luitpoldplatz 5, 66440 Blieskastel , Tel. (0 68 42) 926-1314 erhältlich. ert