Zukunftsfähige Online-Lösungen

Innovative Unternehmen aus der Saarpfalz hat Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger bei einer Besuchsrunde im Visier. Jetzt war sie zu Gast beim Buchholz Fachinformationsdienst, einem Unternehmen, das den Wandel vom klassischen Print-Bereich ins Online-Geschäft erfolgreich beschritten hat.

Nach Besuchen beim Ausbildungszentrum Homburg und bei RRC Power Solutions, dem Homburger Spezialisten für Kleinstromversorgungen und Akkuladetechnologien (wir berichteten), war Saar-Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger gestern zu Gast beim Buchholz Fachinformationsdienst in Bexbach . Ein zentrales Thema von Präsentation, Aussprache und Firmenrundgang: Die Digitalisierung - ein gerade für das von Dieter Buchholz 1987 gegründete Unternehmen wichtiger Aspekt bei der Gestaltung der Zukunft. Denn eigentlich kommt sein Unternehmen, heute geleitet von den Geschäftsführern Dirk Simon, Hans Georg Osthof und Boris Buchholz, als Vertreiber von Fachliteratur aller Art aus dem klassischen Print-Bereich.

Doch man habe auf Initiative von Dieter Buchholz schon 1999 damit begonnen, zusätzlich zum ursprünglichen Unternehmensfeld die Dienstleitungen des Fachinformationsdienstes erfolgreich in die digitale Welt zu transformieren. In den vergangenen Jahren, erklärte Simon, sei es gelungen, mit "bfd online" einen Anteil von 30 Prozent am Gesamt-Unternehmensvolumen zu verwirklichen. "In diesem Jahr werden wir darüber noch hinaus gehen." So habe man es geschafft, eine zukunftsfähige Online-Lösung zu entwickeln und "von körperlichen Warensendungen auch zu einem virtuellen Vertrieb von Fachliteratur zu kommen." Hier biete man in unterschiedlicher und praxisorientierter Form den Kunden die Möglichkeit, über unterschiedliche Arten von Nutzerportalen die jeweils nötigen Fachinformationen abzufragen - auf Basis von Datenbanken, für die die Kunden über den Fachinformationsdienst entsprechende Lizenzen erwerben. Nutzer seien kommunale Verwaltungen, Krankenhäuser, Krankenkassen und viele weitere Kunden, die bei ihrer Arbeit eben auf Fachliteratur unterschiedlichster Art zurückgreifen müssten. Wie dies praktisch aussieht, das erklärte Hans Georg Osthof. Er demonstrierte Wirtschaftsministerin Rehlinger, wie ein Nutzer über eine vom Buchholz Fachinformationsdienst bereitgestellte Software-Lösung gezielt auf eine oder, per Meta-Suche, auf ganz unterschiedliche Fachinformationen zurückgreifen kann. Das Stichwort hier: Der Wissens-Arbeitsplatz.

Rehlinger selbst zeigte sich beeindruckt vom augenscheinlichen Erfolg des Bexbacher Unternehmens auf dem Weg in die Digitalisierung. Denn auch damit, so die Wirtschaftsministerin, sei der Buchholz Fachinformationsdienst beim Werben für die heimische Region ein Beispiel dafür, "dass wir im Saarland ein guter Standort sind!"