Die Region aus der Vogelperspektive erleben

Bexbach. Mitte August ist seit langen Jahren Flugplatzfest-Zeit in Bexbach - das ist auch in diesem Jahr so: Vom 13. bis 15. August lädt der Aero-Club Bexbach zum Flugplatzfest auf dem Vereinsgelände hinter dem Blumengarten ein. Auch schon Tradition hat der Auftakt mit "Rock am Hangar", ein rockiges Bonbon für Junge und jung Gebliebene. Am kommenden Freitag, 13

 Spektakuläre Flugvorführungen wird es auch in diesem Jahr beim Flugplatzfest des Aero-Clubs Bexbach auf dem Gelände hinter dem Blumengarten geben. Foto: SZ/thw

Spektakuläre Flugvorführungen wird es auch in diesem Jahr beim Flugplatzfest des Aero-Clubs Bexbach auf dem Gelände hinter dem Blumengarten geben. Foto: SZ/thw

Bexbach. Mitte August ist seit langen Jahren Flugplatzfest-Zeit in Bexbach - das ist auch in diesem Jahr so: Vom 13. bis 15. August lädt der Aero-Club Bexbach zum Flugplatzfest auf dem Vereinsgelände hinter dem Blumengarten ein. Auch schon Tradition hat der Auftakt mit "Rock am Hangar", ein rockiges Bonbon für Junge und jung Gebliebene. Am kommenden Freitag, 13. August, sorgen die Revengers für Rock unter freiem Himmel. Die Kultband beginnt um 20 Uhr. Wenn's dunkel wird, ist in den Konzertpausen "Ballonglühen" angesagt. Hell erleuchtete Heißluftballons stehen über dem Flugplatz - entsprechendes Wetter vorausgesetzt.Samstag und Sonntag steht dann das Fliegen im Mittelpunkt: "Wir möchten unsere Gäste die Faszination des Fliegens erleben lassen", sagte Aero-Club-Chef Karlheinz Pohmer im Gespräch. Es gibt an allen Tagen Rundflug-Gelegenheiten, bei denen man die eigene Heimat aus der Vogelperspektive erleben kann. "Natürlich hoffen wir, dass bei vielen der Funke der Begeisterung überspringt und sie selbst das Fliegen in unserem Verein lernen wollen." Rund 180 Mitglieder hat der Club zurzeit, damit ist er der größte seiner Art im Land.Einmal mehr werden die Kunstflug-Vorführungen mit dem Segelflugzeug zu den Höhepunkten des seit 1964 veranstalteten Flugplatzfestes gehören. Zu Musik werden die Piloten ihre Kunstflugfiguren an den Himmel malen, vom Looping bis zum Rückenflug, von Rollen bis zu Turns, bei denen das Flugzeug senkrecht in den Himmel steigt, dann kurz vor dem Stillstand über die Fläche abkippt, senkrecht in die Tiefe schießt und wieder sicher abgefangen wird.Ansonsten wartet ein umfangreiches Programm auf die Besucher: Die Modellflieger präsentieren ihr Hobby, es gibt Informationen satt rund ums Fliegen, Musik und Kulinarisches wird geboten. Und auch an die Jüngsten wird gedacht: Zauberer"Pablo" wird die Kinder unterhalten.Wer Interesse hat: Die Segelflug-Ausbildung kostet für Erwachsene 1200 bis 1500 Euro, für Jugendliche 900 bis 1200 Euro. Nähere Informationen gibt's beim Vorsitzenden Karlheinz Pohmer, Tel. (01 72) 6 85 62 33.