1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Bexbach

Tattoos waren der Renner bei den Kleinen

Tattoos waren der Renner bei den Kleinen

Bexbach. Tätowierungen, die nicht nur lustig aussehen, sondern sich auch in den nächsten Tagen zum Glück schnell wieder abwischen lassen, standen beim Bexbacher Kindersommer am vergangenen Samstag auf dem Aloys-Nesseler-Platz im Mittelpunkt

Bexbach. Tätowierungen, die nicht nur lustig aussehen, sondern sich auch in den nächsten Tagen zum Glück schnell wieder abwischen lassen, standen beim Bexbacher Kindersommer am vergangenen Samstag auf dem Aloys-Nesseler-Platz im Mittelpunkt. Für die vierte Veranstaltung im Rahmen des Ferienprogramms hatte Jugendpflegerin Eva Meyer Tina und Joshua Kamber von "100 Prozent Fun" engagiert. Zum ersten Mal gab es für die Kinder beim Kindersommer Gelegenheit, sich Tattoos aufmalen zu lassen. "Ich wollte mal etwas anderes, etwas Neues anbieten", freute sich Jugendpflegerin Eva Meyer über das große Interesse der Kinder an den gemalten Tattoos. Mit den Fun-Tattoos hatte sie offenbar eine Marktlücke entdeckt und den Geschmack der Kinder getroffen. Während die Tattoos bei den Jungen so groß wie möglich sein mussten, gaben sich die Mädchen mit kleineren Bildern zufrieden. Als Motive waren bei den Jungen Löwenköpfe, Schlangen oder Piratenschiffe begehrt, bei den Mädchen standen "Hello Kitty", Engel, Frösche oder Pferde auf der Wunschliste. Während Mutter Tina Kamber von "100 Prozent Fun" die entsprechenden Schablonen heraussuchte, malte Sohn Joshua mit Hautfarbe geduldig die gewünschten Motive auf Arme, Beine, Hals und Rücken. Der achtjährige Marco zeigte stolz auf die Kobra auf seinem Arm. "Das Schlangenmotiv hat mir am besten gefallen", erzählte der Schüler. Sein Schwesterchen Amelie hat sich dagegen die Katze "Hello Kitty" auf ihr Bein aufmalen lassen. "Sie ist meine Lieblingsfigur und ich habe auch das Prinzessin-Schloss von 'Hello Kitty'", fügte die Vierjährige hinzu. "Das sieht richtig cool aus", stellte ihre Mutter fest. Sowohl Marco als auch Amelie gehören zu den Stammgästen des Bexbacher Kindersommers. "Wir haben schon Traumfänger gebastelt und waren bei Eddi Zauberfinger", sagte Marco. Als begeisterte Reiterin hat sich die fünfjährige Alina für ein Pferdemotiv als Tattoo auf ihrem Arm entschieden. Der gleichaltrige Lukas findet Piraten gut; aus diesem Grund war die Entscheidung, sich ein Piratenschiff aufmalen zu lassen, gut zu verstehen. Ganz mutig war der kleine Moritz aus Kleinottweiler, der sich das Tattoo eines Riesenvogels auf den Rücken aufmalen ließ. Die kleine Mara aus Oberbexbach hatte sich ein Sternenmotiv auf den Hals tätowieren lassen. "Inspiriert wurde sie von unserer Nachbarin, die ebenfalls ein solches Tattoo am Hals hat", begründete ihre Mutter Manuela Roverati die Entscheidung ihrer Tochter. Beide kommen schon seit Jahren zu den Veranstaltungen des Kindersommers. "Wir fahren nicht in Urlaub und die angebotenen Veranstaltungen sind eine schöne Abwechslung für die Kinder in den Ferien", lobte Roverati das Angebot der Jugendpflege.

Auf einen Blick Der Bexbacher Kindersommer wird am kommenden Samstag, 7. August, fortgesetzt. Von zehn bis zwölf Uhr kommt Christoph Salas mit seinem Mitmachzirkus auf den Aloys-Nesseler-Platz nach Bexbach, um die Kinder und auch die Erwachsenen zu unterhalten. Organisiert wird der Kindersommer von der Jugendpflege der Stadt Bexbach in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendamt und den Stadtwerken Bexbach. Den Abschluss des Kindersommers bildet am Samstag, 14. August, der Zirkus Gaukel-Maukel der Gesamtschule Bexbach. re