Hundert Prozent Spaß mit Tattoos"Kindersommer sorgt für Leben im Zentrum"

Bexbach. Noch können sich Schülerinnen und Schüler freuen, entspannt zurücklehnen und Freizeit genießen - die Sommerferien laufen noch zwei Wochen. Entsprechend gefragt ist das von der Jugendpflege angebotene Sommerferien-Programm

Bexbach. Noch können sich Schülerinnen und Schüler freuen, entspannt zurücklehnen und Freizeit genießen - die Sommerferien laufen noch zwei Wochen. Entsprechend gefragt ist das von der Jugendpflege angebotene Sommerferien-Programm. Ein wesentlicher Bestandteil des Programms ist der Bexbacher Kindersommer, der stets samstags in den großen Ferien von zehn bis zwölf Uhr auf dem Aloys-Nesseler-Platz angeboten wird. Also auch morgen: "Am Samstag haben wir die Gruppe '100 Prozent Fun Tattoo' zu Gast beim Kindersommer. Die Kinder können sich in einem Ordner ein Bild aussuchen, das ihnen dann 'tätowiert' wird", erzählte die Bexbacher Jugendpflegerin Eva Meyer gestern im Gespräch mit der SZ. Es versteht sich natürlich von selbst, dass keine Nadeln zum Einsatz kommen: "Die Tattoos werden natürlich aufgemalt, sind absolut ungiftig, ungefährlich und abwaschbar. Sie halten 14 Tage", informierte Meyer. Diese Gruppe erlebe ihre Premiere beim Kindersommer, "es ist ein Versuch, wir schauen mal, wie's angenommen wird und was passiert." Da das Wetter wieder sommerlicher werden soll, dürfte morgen mit einigem Andrang auf dem Nesseler-Platz zu rechnen sein.Am darauf folgenden Samstag ist dann wieder Zauberei abgesagt: Der Magier Yannik Schröder zeigt seine Zaubershow, natürlich auch zum Mitmachen. "Er wird auch für die Kinder Luftballon-Tiere machen." Der Abschluss des aktuellen Bexbacher Kindersommers ist dann wieder ein Heimspiel für den Zirkus Gaukel-Maukel, die Zirkus-AG der Gesamtschule Bexbach. Seit Jahren sorgen die Jungen und Mädchen mit und auf dem Ball, Einrad und bei den schwierigsten Jonglagen dafür, dass die Zuschauer von der schwungvollen Show begeistert sind. Wie ist der Bexbacher Kindersommer in diesem Jahr bis jetzt gelaufen?Meyer: Ich denke, es ist eine gelungene Geschichte für Kinder und Jugendliche. Viele Besucher haben mit uns das Programm gestaltet und waren nach eigener Aussage begeistert von den Zauberern oder dem Liedermacher. Nur bei der ersten Veranstaltung gleich zu Ferienbeginn war der Besuch leider etwas dürftig, was ich sehr schade fand.Wird es diese Veranstaltungsreihe im kommenden Jahr wieder geben?Meyer: Aber natürlich - wenn der Stadtrat zustimmt und die Mittel dafür bereitstellt. Aber ich gehe davon aus, dass das nur Formsache ist. Wir jedenfalls würden den Kindersommer gerne wieder machen. Die Veranstaltungsreihe läuft seit Jahren mit großem Erfolg und sorgt für Leben im Zentrum..Was steht in den kommenden Monaten auf dem Programm der Bexbacher Jugendpflege?Meyer: Wir haben ein umfangreiches Programm zusammengestellt. Dazu gehören etwa noch im Sommer die Reiterferien auf dem Hubertushof in Niederbexbach, im Herbst eine Fledermauswanderung und ein Präventionsangbot Drogen, das noch genau ausgearbeitet wird. Die Vorbeugungs-Arbeit ist mir sehr wichtig. Wer sich über unser Angebot informieren will, kann das unter Tel. (0 68 26) 52 91 11 tun.