1. Saarland

Polizeichor der Saarlandes brilliert in Baltersweiler

Polizeichor der Saarlandes brilliert in Baltersweiler

Eine musikalische Reise in die abwechslungsreiche Landschaft des Chorgesangs unternahm der Polizeichor des Saarlandes bei seinem Konzert in der Pfarrkirche St. Willibrord Baltersweiler. Begleitet wurde er mit seinen 35 Sängern von der Sopranistin Kerstin Louis und dem Pianisten Peter Maurer. Die Besucher erlebten einen festlichen Nachmittag mit hohem Niveau

Baltersweiler. Eine musikalische Reise in die abwechslungsreiche Landschaft des Chorgesangs unternahm der Polizeichor des Saarlandes bei seinem Konzert in der Pfarrkirche St. Willibrord Baltersweiler. Begleitet wurde er mit seinen 35 Sängern von der Sopranistin Kerstin Louis und dem Pianisten Peter Maurer. Die Besucher erlebten einen festlichen Nachmittag mit hohem Niveau. Heinz Birtel, Vorsitzender des Polizeichores, sagte die dargebotenen Stücke nicht nur an, sondern erklärte sie auch. Das Konzert unter der Leitung von Chordirektor Claus Bär gliederte sich in einen sakralen und einen weltlichen Teil. Der erste Teil auf der Empore begann mit "Missa brevis in F mit Kyrie, Sanctus, Benedictus und Agnes Dei", einer Komposition des Musikpädagogen J. G. Rheinberger. Das "Wohl mir, dass ich Jesus habe" von Johann Sebastian Bach (1685 bis 1750) wurde von dem saarländischen Komponisten und Chorleiter Martin Folz nach dem Originalsatz für Männerchor bearbeitet.

Bretonisches Volkslied

Den zweiten Teil des Konzertes im Altarraum eröffneten Kerstin Louis und Peter Maurer mit "Non tamo piu" von Francesco Paolo Tosti, dem die neapolitanische Volksmusik viele klassisch gewordene Lieder verdankt. Mit "Herr unser Gott", einem Psalm des deutschen Komponisten und Kirchenmusikers Josef Ignatz Schnabel, setzte der Polizeichor seine Vorträge fort. "L'angelus" von Bernhard Anselm Weber, aus dem französischen übertragen, ist ein bretonisches Volkslied und stellt eine Verehrung der heiligen Mutter dar. "Ave Maria" von dem niederländischen Komponisten und Kapellmeister Jacob Arcadelt ist eine Fassung der unzähligen Ave Marias, die es in der Musik gibt.

Biblische Hintergründe

Das vorgetragene "Cantate Domino" ist ein Werk des deutschen Komponisten Hans Leo Hassler. "Singt dem Herrn ein neues Lied und preiset seinen Namen, denn er hat Wunder getan". "Lament" mit Kerstin Louis und Peter Maurer wurde von dem walisischen Karl Jenkins geschrieben. Der Komponist beschränkt sich in seinem Werk dabei nicht nur auf das westliche Verständnis klassischer Musik, sondern setzt sich vor dem biblischen Hintergrund des Stoffs ganz gezielt orientalische Elemente ein, die sich sowohl in den Partituren als auch in den Texten wiederfinden. Beim "My Lord what a morning" und "Ride the chariot" waren Polizeichor, Sängerin und Pianist gemeinsam im Einsatz. "The peace of God" hat der saarländische Komponist für Sopran-Solo und Männerchor bearbeitet. Solisten waren hier Franz Kriebisch und Wolfgang Neef. Mit dem Lied "Möge die Straße", einem irischen Reisesegen, verabschiedeten sich Kerstin Louis, Peter Maurer und der Polizeichor des Saarlandes von Baltersweiler. se