1. Saarland

Einschreiten gegen Alkoholfahrt endet im Krankenhaus

Einschreiten gegen Alkoholfahrt endet im Krankenhaus

Für sein vernünftiges Einschreiten gegen die Alkoholfahrt eines Bekannten ist ein 31 Jahre alter Mann nicht belohnt worden. Stattdessen landete er mit mehreren Brüchen in Hand und Schulter im Krankenhaus. Gegen 5.30 Uhr am Sonntagmorgen wollte der 20 Jahre alte Bekannte nach einer Geburtstagsfeier im Oberkircher Sportheim nach Hause fahren - obwohl er getrunken hatte

Oberkirchen. Für sein vernünftiges Einschreiten gegen die Alkoholfahrt eines Bekannten ist ein 31 Jahre alter Mann nicht belohnt worden. Stattdessen landete er mit mehreren Brüchen in Hand und Schulter im Krankenhaus. Gegen 5.30 Uhr am Sonntagmorgen wollte der 20 Jahre alte Bekannte nach einer Geburtstagsfeier im Oberkircher Sportheim nach Hause fahren - obwohl er getrunken hatte. Der 31-Jährige versuchte, ihn daran zu hindern. Wie die Polizei unter Berufung auf Zeugen gestern berichtete, schlug der 20-Jährige jedoch die Fahrertür zu und quetsche dabei die Hand des anderen ein. Zudem fuhr er los und schleifte den 31-Jährigen mehrere Meter mit. Dieser fiel hin und zog sich mehrere Knochenbrüche zu. Der 20-Jährige fuhr weiter, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Freunde brachten diesen ins Krankenhaus nach St. Wendel, doch die Verletzungen erwiesen sich als so schwer, dass der Mann in die Homburger Uniklinik gebracht werden musste.Nachdem der Bruder des Verletzten den Vorfall bei der Polizei angezeigt hatte, lief eine intensive Suche an, an der die Polizei in St. Wendel, Türkismühle und Kusel beteiligt war. Schließlich fanden die Beamten den 20-Jährigen in der Wohnung seiner Großmutter. Nach Polizeiangaben bestand der Verdacht, dass der junge Mann nochmals Alkohol getrunken hatte. Zur Kontrolle wurden zwei Blutproben entnommen. Außerdem wurde vorerst sein Führerschein eingezogen. uo