1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Das Primstal, wie es leibt und lebt

Das Primstal, wie es leibt und lebt

Witzige, katastrophale, geheime und bis heute ungeklärte Vorfälle aus dem Primstal behandelt Autor Frank Peter Meyer in seinem neuen Buch „Hammelzauber“. Interessierte Zuhörer haben sich bei einer Lesung köstlich amüsiert.

Be- und verzaubernd fand Ulrike Herrmann die Lesung von Frank Peter Meyer bei Bücher König in Neunkirchen . Die Bexbacherin hatte durch den "Hausbrief" der Buchhandlung von der Lesung erfahren. Weil sie nach ihrer Arbeit etwas Kurzweiliges und Lustiges erleben wollte, war sie wie weitere 20 Zuhörer an diesem Abend vor Ort.

"Hammelzauber", so der Titel des Romans, hatte bei Herrmann das Interesse geweckt. Der Autor aus dem nord-westlichen Saarland erzählt darin Geschichten von witzigen, katastrophalen, geheimen und bis zum heutigen Tage ungeklärten nicht zu verstehenden Vorfällen aus dem Primstal. Mit Mimik, Bewegung und Artikulation fesselte Meyer die Zuhörer und nahm diese mit auf eine Reise zum "Hammelzauber". Folgende Ereignisse hatten sich einmal im September abgespielt. Es ist sonderbar still auf dem Kirmesplatz. Es ist nach dem GAU - nach der Kernschmelze des französischen Kernkraftwerks Cattenom sind weite Teile des Umlandes unbewohnbar. Aber ein Ort im Primstal bleibt stur, wie dieser schon immer war. Die Bewohner der Sperrzone erklären den Ort zum gemütlichsten Wartesaal Gottes, in dem Hammelzauber und das Rollatorrennen zur Kirmes immer schon die Höhepunkte des Jahres markierten. Doch in der Kirmesnacht, ereignen sich zwölf Straftaten: Erpressung, Diebstahl, Sachbeschädigung, versuchte Vergewaltigung, schwere Körperverletzung, ein Todesfall, Leichenschändung, Einbruch, Verleumdung, Brandstiftung, Fischfrevel und ein weiteres Verbrechen, von dem die Öffentlichkeit nie etwas erfuhr. Eine schwere Aufgabe für Kommissarin Paula Lück. Sie sollte besser den alten Jus befragen, denn der weiß alles, was im Primstal zwischen Tag, Nacht und Nebel so passiert. Frank Peter Meyer brachte dieses ironische Horrorszenario mit humorvollem bierernstem Witz den Zuhörern fesselnd nah. Corinna Buhles aus Furpach hatte sich an diesem Leseabend zusammen mit ihrer Tante Helga Bryn auf das Beste amüsiert, sie sagte: "Die Geschichten aus dem Primstaler Dorfleben, erzählt in nordsaarländischer Mundart, das war sehr unterhaltsam und wir hatten viel zu lachen." Das selbst vom Autor kreierte Getränk "Hammelzauber", das am Ende der Lesung serviert wurde, hatte dann auch noch die Geschmacksnerven der Zuhörer voll getroffen. Ulrike Herrmann sagte abschließend: "Der Longdrink wäre in jeder New Yorker Cocktailbar der Hit." Übrigens: im Buch steht die Rezeptur.