Am Vorabend des Luther-Jahrs

Nächstes Jahr jährt sich Luthers Thesenanschlag in Wittenberg zum 500. Mal. Auch die Kirchengemeinde in Furpach ist bereits am Planen – das Reformationsfest wird im Jubiläumsjahr wohl etwas üppiger ausfallen.

Das Luther-Jahr 2017 sendet schon erste Signale aus. Der 500. Jahrestag des Thesenanschlags durch Reformator Martin Luther am 31. Oktober 1517 wird bundesweit, aber auch regional und lokal begangen werden. In Neunkirchen haben sie da fürs Feiern schon eine gute Grundlage. "Wir haben in den letzten Jahre unser Reformationsfest gestärkt", betont auf Anfrage Pfarrer Uwe Schmidt. "Beim letzten Mal haben 250 Leute mitgefeiert." "Lutherwurst und Lutherbier statt Süßem und Saurem" titelte unsere Zeitung zum Fest im Vorjahr im Kirchsaal des Martin-Luther-Hauses in Furpach. Ein Arbeitskreis Reformationsfest kümmert sich jedes Jahr ums Programm und Gelingen. Evangelische und katholische Christen feiern gemeinsam. Im Jubiläumsjahr, so Schmidt mit einem Lächeln, könnte ja dann im Martin-Luther-Haus vielleicht noch etwas ausgedehnter gefeiert werden.

Schmidt hat auch schon mal vorgefühlt, was sich übergemeindlich so tut. Saarlandweit gibt es demnach am 31. Oktober diesen Jahres bereits einen zentralen Gottesdienst in der Homburger Stadtkirche zum Start ins Reformationsjubiläum. Am 11. März 2017 soll eine gemeinsame Synode der Evangelischen im Saarland, Luxemburg und Lothringen (EPAL) folgen. Thema der Schwerpunktreferate: "Wie muss sich Kirche heute reformieren?" Am 30. Oktober 2017 sehen die Planungen einen zentralen Festgottesdienst in der Saarbrücker Ludwigskirche vor. Am historischen Tag selbst - 31. Oktober 2017 - sollen Reformationsfeste in den Gemeinden gefeiert werden, in Saarbrücken ist dabei zentral ein Chorfest und eine "Nacht der Reformation" vorgesehen. Für das zentrale Reformationsjubiläum, so Schmidt weiter, hat eine übergeordnete Steuerungsgruppe mit mehreren Arbeitsgruppen die Arbeit aufgenommen.