Impfbus in Neunkirchen 8000. Impfung am mobilen Impfbus in Neunkirchen

Neunkirchen · Oberbürgermeister Jörg Aumann, Landrat Sören Meng und Pascal Koch, Geschäftsführer der NVG Neunkirchen, überraschten die 20-jährige Marpingerin Cara Alice Maurus mit einer Familien-Jahreskarte für den Neunkircher Zoo.

 Der Impfbus in Neunkirchen wird gut angenommen. Cara Alice Maurus (Mitte) war der 8000. Mensch, der sich dort impfen ließ. Dafür erhielt sie eine Jahreskarte für den Neunkircher Zoo. Oberbürgermeister Jörg Aumann (von links), Dr. Robert Eichel, Pascal Koch, Dr. Issam Zabad, Gewinnerin Cara Alice Maurus, Markus Käfer, Martina Zeyer, Landrat Sören Meng, Michael Rennig.

Der Impfbus in Neunkirchen wird gut angenommen. Cara Alice Maurus (Mitte) war der 8000. Mensch, der sich dort impfen ließ. Dafür erhielt sie eine Jahreskarte für den Neunkircher Zoo. Oberbürgermeister Jörg Aumann (von links), Dr. Robert Eichel, Pascal Koch, Dr. Issam Zabad, Gewinnerin Cara Alice Maurus, Markus Käfer, Martina Zeyer, Landrat Sören Meng, Michael Rennig.

Foto: Michael Rennig

„Das ist die 8000. Impfung, die an dem Neunkircher Impfbus durchgeführt wird, daher haben wir eine kleine Überraschung“, begrüßte Pascal Koch, Geschäftsführer der NVG Neunkirchen, die junge Frau, die zum Boostern nach Neunkirchen kam. Ihre Mutter arbeite in Neunkirchen und sei daher auf das Angebot der zwei mobilen Impfbusse in Neunkirchen aufmerksam geworden.

Die Impfbusse stehen jeden Samstag von 10 bis 15.30 Uhr am Neunkircher Zoo. Es werden auch Sonderimpfaktionen in der Innenstadt durchgeführt, so am Montag,  7. Februar (11 bis 16 Uhr) und am Mittwoch, 9. Februar (12.15 bis 17 Uhr) auf dem Lübbener Platz. Das Angebot richtet sich an alle, die erst-, zweitgeimpft oder geboostert werden wollen. Die sogenannte Boosterung ist neuerdings bereits drei Monate nach der Zweitimpfung möglich.

„Momentan können wir die Impfstoffe von BionTech und Moderna verimpfen“, erläutert Impfarzt Dr. Robert Eichel. Ein Aufenthaltsbus ist ebenfalls vor Ort, damit die Wartezeit nach der Impfung auch bei niedrigen Temperaturen so angenehm wie möglich ist.

Interessierte können den Impfbus einfach aufsuchen, ein Termin ist nicht notwendig. Mitzubringen sind der Personalausweis, die Krankenkassenkarte und soweit vorhanden das Impfbuch.

„Dieser Bus rettet Leben: Jetzt wurden schon 8000 Menschen gegen Covid-19 am ImpfBus Mobil geimpft. Ich danke allen Beteiligten für ihren Einsatz. Ich bitte alle, die noch nicht geimpft sind: Nehmen Sie die Angebote wahr. Sie schützen damit sich und andere Menschen“, sagte der Neunkircher Oberbürgermeister Jörg Aumann.

„Wir holen die Menschen dort ab, wo sie unterwegs sind, und machen es Ihnen einfach. Die Teams haben meinen Respekt, dass sie bei Wind und Wetter ihren Dienst erbringen. Die Impfung bleibt das wichtigste Instrument im Kampf gegen Corona“, sagte Landrat Sören Meng, der sich auch nochmals ausdrücklich bei Dr. Dirk Jesinghaus und seinem Team vom Impfzentrum Ost bedankte, der maßgeblich den Impfbus Mobil mit plante und auch öfters betreute.