1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Yannick Bach wechselt von Borussia Neunkirchen zu Hertha Wiesbach

Fußball-Oberliga : Bach will zurück in die Oberliga

Fußball-Saarlandligist Borussia Neunkirchen empfängt morgen den SV Auersmacher. Für Kapitän Yannick Bach wird es der vorletzte Auftritt im Ellenfeld. Er wechselt im Sommer zum FC Wiesbach.

Yannick Bach wechselt zur kommenden Saison von Fußball-Saarlandligist Borussia Neunkirchen zu Oberligist FC Hertha Wiesbach. „Die Entscheidung, die Borussia zu verlassen, ist mir schwer gefallen, weil der Verein mir ans Herz gewachsen ist“, sagt der aus Altstadt stammende 27-Jährige, der seit 2015 für die Hüttenstädter aufläuft. „Aber ich will nächste Saison wieder Oberliga spielen und Wiesbach ist ein interessanter Verein mit einer guten Mannschaft.“ Bei der Hertha trifft Bach auch mehrere alte Bekannte. Mit Wiesbachs Trainer Michael Petry spielte er gemeinsam beim 1. FC Saarbrücken. In Neunkirchen war der 42-Jährige einige Jahre danach sein Trainer. Im Ellenfeld stand Bach beispielsweise auch mit Wiesbachs Stürmer Ruddy M’Passi gemeinsam auf dem Feld.

Bachs künftiger Club aus Wiesbach ist in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar bereits am heutigen Freitagabend im Einsatz. Um 19 Uhr empfängt der Tabellen-Elfte  TuS Koblenz. Wiesbach kann mit einem Erfolg gegen den Regionalliga-Absteiger (Siebter) wohl die letzten Zweifel am Ligaverbleib beseitigen.

Aktuell hat das Team vier Punkte Vorsprung vor der roten Linie. Eines der hinter Wiesbach platzierten Teams wird am Samstag aber nicht die volle Punktausbeute einfahren. Denn der Tabellen-13. Hassia Bingen und der FV Diefflen (14.) stehen sich an diesem Samstag um 14 Uhr im direkten Duell gegenüber.

Bach trifft mit Borussia Neunkirchen am morgigen Samstag um 15.30 Uhr im Ellenfeld auf den SV Auersmacher, der mit einem Sieg bis auf einen Punkt an Spitzenreiter SV Elversberg II heranrücken kann. Keine leichte Aufgabe also für die zuletzt schwächelnden Borussen (Neunter). Neunkirchen gewann nur zwei der vergangenen 14 Begegnungen. In den letzten fünf Begegnungen gab es keinen einzigen „Dreier“, was den Akteuren Kritik von Fans, Vorstand und auch von Trainer Björn Klos einbrachte. „Ich kann dies nachvollziehen“, sagt Bach. „Mit unserem Kader kann es nicht der Anspruch sein, Neunter zu werden. Allerdings ist die Situation auch schwierig, weil wir derzeit einige verletzungsbedingte Ausfälle haben.“ Der Kapitän verspricht: „Für mich und einige andere ist das Duell gegen Auersmacher das vorletzte Heimspiel. Wir werden alles raushauen, um uns nicht mit einer Sieglos-Serie zu verabschieden.“

Sowohl der FC Wiesbach wie auch Borussia Neunkirchen gaben in den vergangenen Tagen weitere Personalentscheidungen bekannt. Bei Oberligist Wiesbach wurde der 22-jährige Christian Schubert (FK Pirmasens II) als sechster Neuzugang nach Bach, Leon Thomé (SV Elversberg), Marcel Jung (Spvgg. Quierschied), Hokon Christian Sossah (Saar 05) und Lukas Bidot (FV Diefflen) vorgestellt. Außenverteidiger Schubert bestritt für den FKP bislang 63 Oberliga- und sieben Regionalliga-Begegnungen.

Dafür wird es neben Torwart Julian Wamsbach (zum VfB Dillingen) noch drei weitere Abgänge geben: Angreifer Djibril Diallo wechselt zum Regionalligisten Pirmasens. Mittelfeldspieler Maurice Urnau schließt sich Noch-Saarlandligist FC Rastpfuhl an und Defensiv-Akteur Mathias Lillig zieht es zum Landesligisten FC Phönix Kleinblittersdorf.

Saarlandligist Neunkirchen vermeldete seine Neuzugänge zwei und drei: Vom Ligarivalen SV Saar 05 kommt Julian Flammann und vom FK Pirmasens II wechselt Jan Luca Rebmann ins Ellenfeld. Der 20-jährige Rechtsaußen Rebmann spielte vor seinem Wechsel zum FKP unter anderem in der Jugend des 1. FC Saarbrücken. Der ebenfalls 20-jährige Mittelfeldspieler Flammann bestritt in den vergangenen Jahren 35 Oberliga sowie 16 Saarlandliga-Partien für Saar 05. Zuvor hatten die Hüttenstädter bereits den 23-jährigen Abwehrspieler Christoph Stemmler von der SG Rieschweiler unter Vertrag genommen.