1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Eppelborn

Wahlprogramm von Patrik Paul (FDP) für Bürgermeisterwahl in Eppelborn

Bürgermeisterwahl Eppelborn : Drei Fragen an den Kandidaten

In welche Richtung wollen Sie Ihre Kommune entwickeln?

Patrik Paul: Alle unsere acht Ortsteile müssen unabhängig von politischen Faktoren vor Ort gleich behandelt werden, unsere kleinen Ortsteile dürfen den Anschluss nicht verlieren. Gewerbe- und Leerstandsmanagement muss zur Chefsache erklärt werden. Wir müssen uns aktiv um Neuansiedlungen vor Ort bemühen. Speziell im Bereich des Einzelhandels haben wir erheblichen Aufholbedarf gegenüber unseren Nachbargemeinden. Hierfür muss die Ortskernproblematik in Eppelborn geklärt werden, aber auch regionale Förderprogramme aufgelegt werden. Die Wohn- und Lebensqualität unserer Gemeinde weiterentwickeln. Hierzu zählt ein Infrastrukturprogramm, bei dem man auch Gespräche mit privaten Dienstleistern führen muss, um speziell unseren nicht mobilen Mitbürgern einen Anschluss zu ermöglichen.

Paul: Ihre Stärke/Ihre Schwäche?

Stärke: Zielstrebig und durchsetzungsfähig. Ich packe Dinge gerne an und versuche in der Regel schnelle und ergebnisorientierte Lösungen zu erarbeiten und umzusetzen. Schwäche: Ungeduld. Ich kann in der Regel ganz schlecht auf etwas warten. Selbst irgendwo in einer Schlange zu stehen ist für mich der absolute Horror.

Was werden Sie tun, falls Sie nicht gewählt werden?

Paul: Weiterhin über die FDP Eppelborn Vorschläge und Ideen zur positiven Gestaltung unserer Gemeinde einbringen und den/die Bürgermeister/in bei der Arbeit unterstützen. Es geht schließlich um die Gemeinde, in der wir zuhause sind.