Kämpfer für den Kindergarten

Dass die Kindertagesstätte in Humes viele angeht, zeigte nicht zuletzt die rege Teilnahme von jungen Humeser Bürgern, zumeist Eltern, an der Ortsratssitzung am Dienstagabend.

Der Tagesordnungspunkt Kindertagesstätte, um deren Erhalt sich in den vergangenen Wochen viele Gerüchte rankten, wurde zum großen Thema in der jüngsten Ortsrats-Sitzung im Eppelborner Ortsteil Humes . Ortsvorsteher Edgar Kuhn, SPD , konnte mit Unterstützung von Günter Britz, stellvertretender Vorsitzender des Pfarrverwaltungsrats Entwarnung geben. "Zwar hätte ich mich sehr gefreut, wenn Pastor Johannes Schuligen heute Abend den Weg zu uns gefunden hätte, doch der Elternbrief, der im Nachrichtenblatt erschienen ist, zeigt eindeutig seine Einstellung zum Erhalt und auch zum Umbau der Einrichtung in Humes ", erklärte Kuhn.

Vorausgegangen waren Berichte, in denen von einem "Deal zwischen Pastor und Bürgermeisterin" (Zitat Kuhn) gesprochen wurde. "Man hörte, dass die Einrichtung geschlossen werden sollte und stattdessen in Wiesbach eine große Einrichtung mit sechs Gruppen gebaut werden sollte", erklärte Kuhn. Dass es sich hierbei nur um Gerüchte handelte, erklärte Pastor Schuligen zwar nicht, wie von den Ortsratsmitgliedern gewünscht, in der Sitzung, wohl aber in dem Elternbrief.

"Wir sind seit 2009 Kämpfer für den Kindergarten, auch, als der Pfarrer gewechselt hat, wir sind beharrlich dran geblieben, haben die entsprechenden Anträge eingereicht und sind jetzt einfach froh, dass auch unser Pastor hinter uns steht", erklärte Günter Britz. Als Beweis für die fortgeschrittene Planungsphase hatte er einen dicken Ordner mit Bauplänen zum Umbau der Kita sowie der Erweiterung um zehn Krippenplätze am Standort Humes mitgebracht.

Vor allem vor dem Hintergrund, dass der Kindergarten seinen 60. Geburtstag feiert, will er sich als Humeser Bürger einsetzen, sagte Britz. Lob für die gute Arbeit von Ortsrat und Pfarrgemeinderat gab es von Karl Barrois, CDU . "All das wurde jetzt einfach infrage gestellt, meiner Meinung nach hätte auch die Bürgermeisterin heute an den Tisch gehört", sagte er.

Für Kuhn ist erst einmal wichtig, dass es einstimmige Beschlüsse in Orts- und Gemeinderat zum Umbau der Kita gibt. "Nun bitten wir die Bürgermeisterin, diese Sache mit großer Dringlichkeit und Nachdruck voranzutreiben", sagte er und erhielt dafür von seinen Ortsratskollegen den einstimmigen Beschluss. Im Rahmen des Umbaus der Kindertagesstätte wurde auch über den Erhalt des Pfarrsaals beraten.

Einigkeit herrschte beim Ortsrat darüber, dass, der Pfarrsaal für die Vereine erhalten bleiben muss. Zumal das Gasthaus Ziegler zum Ende des Jahres schließe. "Das Immobilienkonzept des Bistums schreibt für jeden Katholiken eine Quadratmeterzahl Versammlungsstätte vor, einen Zuschuss aus Trier für diesen Saal werden wir wohl nicht bekommen, da muss eine Lösung mit der Gemeinde her", sagte hierzu Günter Britz.