Hertha Wiesbach bleibt auch beim FSV Salmrohr ohne Sieg

Hertha Wiesbach bleibt auch beim FSV Salmrohr ohne Sieg

Fußball-Oberligist FC Hertha Wiesbach hat am Samstag beim FSV Salmrohr eine knappe 2:3-Niederlage hinnehmen müssen. Besonders bitter für die Hertha: Flügelspieler Patrick Ackermann krönte eine starke zweite Halbzeit der Wiesbacher nach 86 Minuten mit dem vermeintlichen Ausgleich zum 3:3 - doch wegen einer knappen Abseitsstellung zählte der Treffer nicht.Vor gut 200 Zuschauern war Wiesbach zunächst nur schleppend in die Partie gekommen.

Der FC Hertha ließ dem FSV, der zuvor vier seiner letzten fünf Partien gewonnen hatte, zu viele Räume und lag nach Treffern in der 13. und 38. Minute verdient mit 0:2 zurück. Beide Tore hatte Salmrohrs Stürmer Tim Hartmann nach Flanken von der rechten Außenbahn per Kopf erzielt.

Nach der Pause kam Wiesbach entschlossener aus der Kabine und wurde schon früh in der zweiten Hälfte mit dem Anschlusstreffer belohnt. Angelo dal Col verwertete eine Flanke von Valentin Solovej zum 1:2 (47. Minute). Der FC Hertha war nun das dominierende Team, schien nahe dran am Ausgleich, musste aber nach 64 Minuten das 1:3 hinnehmen. Wieder war es Hartmann, der diesmal per Freistoß traf. Wiesbach ließ sich aber nicht entmutigen und kam durch einen 18-Meter-Kracher von dal Col zum 2:3 (82.).

"Die erste Halbzeit war teilweise ein Rückfall in alte Muster. Mit dem zweiten Durchgang war ich dann zufrieden. Da haben die Jungs noch mal alles versucht", zog Hertha-Trainer Heiko Wilhelm ein gemischtes Fazit.