Moskitos: Mit neuen Angriffs-Taktiken gegen Kandel

Marpingen · Die Oberliga-Handballerinnen der DJK Marpingen peilen an diesem Samstag (Anwurf: 18 Uhr) in der Marpinger Sporthalle gegen den Vorjahres-Vierten TSV Kandel ihren zweiten Heimsieg der Saison an. In der Trainingswoche nach der 28:30-Niederlage in Mundenheim gab es einiges aufzuarbeiten.

"Die Mannschaft muss ihre vorhandenen Stärken einfach besser nutzen", meint DJK-Trainer Tobias Frei. Vor allem im Angriff.

Frei erwartet, dass Kandel mit seiner 5:1-Abwehrformation versuchen wird, die Kreise von Marpingens Alexandra Depta im Rückraum einzuengen. "In Mundenheim ist das auch schon geschehen - und dagegen haben wir ein paar Lösungsmöglichkeiten eingeübt", erklärt der Trainer der Moskitos. Die Stärke bei den Gästen sieht er bei den beiden Linkshänderinnen Susanne Dohe und Katharina Hahn auf der rechten Angriffsseite. "Beide müssen wir in den Griff kriegen."

Ansonsten praktiziere Kandel, genau wie seine Mannschaft Tempohandball. "Die Spielklasse insgesamt ist sehr ausgeglichen", glaubt Frei. Von keiner Mannschaft war vor Rundenbeginn die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die 3. Liga als erklärtes Ziel ausgegeben worden. "Wittlich, Mundenheim, Püttlingen und Kandel sehe ich in der Tabelle vorne", blickt Frei auf die Liga.

In dieser Tabellenregion wollen auch die Moskitos mitmischen. "Voraussetzung dafür ist, dass wir unsere Heimspiele gewinnen", meint der Übungsleiter. Gegen Kandel glückte in der abgelaufenen Runde ein 30:26-Heimerfolg. Im Schwarm der Moskitos wird Steffi Schreier (Urlaub) fehlen, dafür rückt die A-Jugendliche Anna Bermann nach.