1. Saarland

Moskitos dürfen im Pokal antreten

Moskitos dürfen im Pokal antreten

Marpingen. "Die Niederlage geht in Ordnung, auch wenn das Ergebnis um ein paar Tore zu hoch ausfiel." Für Christoph Luck, den Trainer der Handballerinnen der DJK Marpingen, ist die 20:37-Niederlage vom vergangenen Samstag bei der HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim kein Beinbruch. Schließlich ist die HSG Ligaprimus und Überflieger der Regionalliga-Spielzeit

Marpingen. "Die Niederlage geht in Ordnung, auch wenn das Ergebnis um ein paar Tore zu hoch ausfiel." Für Christoph Luck, den Trainer der Handballerinnen der DJK Marpingen, ist die 20:37-Niederlage vom vergangenen Samstag bei der HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim kein Beinbruch. Schließlich ist die HSG Ligaprimus und Überflieger der Regionalliga-Spielzeit.Lob für A-Jugendliche"Zwischen denen und uns liegen Welten", hat Luck festgestellt. Und zwar nicht nur sportlich, sondern wohl auch im finanziellen Bereich. Wobei das eine mit dem anderen eng zusammenhängt. Denn die Nordhessen, die nun mit fünf Punkten Vorsprung die Tabelle anführen, wollen in die 2. Bundesliga. Dementsprechend haben sie ihren Kader zusammengestellt. Daher findet der Moskitos-Trainer, "dass wir uns mit denen nicht messen können. Wir müssen unser Augenmerk auf andere Gegner legen". Etwa auf den, der am kommenden Samstag in Marpingen gastiert. Dann geht es für die Moskitos gegen die HSG Mörfelden-Walldorf. Doch zurück zum Spiel des vergangenen Samstags. Da gab es trotz der Niederlage nicht nur Schatten, sondern auch Licht. Das trugen vor allem die jungen Spielerinnen aufs Parkett: Da die Moskitos einige Ausfälle verkraften mussten - es fehlten Torfrau Mira Brill und Rechtsaußen Kerstin Karp - berief Luck vier A-Jugendliche in den Aktiven-Kader. "Die haben ihre Sache wirklich gut gemacht", lobte der DJK-Übungsleiter die "kleinen Moskitos". Namentlich nannte er Nina Buchholz, die ab der 47. Minute das Tor hütete und bis zum Spielende sogar einige Siebenmeter parieren konnte. Doch die hohe Niederlage verhinderte freilich auch sie nicht.Ungeachtet der Auswärtsschlappe hielten die Moskitos den achten Platz in der Tabelle. Wobei die DJK vom Rückzug der Eintracht aus Baunatal profitiert. Denn als eine der wenigen Mannschaften hatten die Moskitos dort Flügel gelassen. Nachdem Baunatal die Mannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen hat, wurden die Ergebnisse annulliert.Duell mit dem PokalsiegerAnnulliert werden die Resultate des laufenden Saarlandpokals nicht - obwohl es hier zu einem Kuriosum kam: Die Damenmannschaft der DJK Marpingen wurde vom Handballverband Saar (HVS) schlichtweg vergessen. Luck erzählt: "Wir hatten für die Teilnahme am Pokal gemeldet, hörten in der Folge aber nichts mehr vom Verband." Auf Nachfrage erfuhren die Marpinger dann vom Fauxpas des HVS. Nun sind beide Parteien überein gekommen, dass der Sieger des End-Turniers, das traditionell an Ostern ausgetragen wird, in Hin- und Rückspiel gegen die Moskitos antreten muss. Der Gewinner beider Partien qualifiziert sich für den DHB-Pokal.