1. Saarland

Moskito-Trainer Luck gerät unter Druck

Moskito-Trainer Luck gerät unter Druck

Marpingen. Es wirkt befreiend, den Druck, ehe dieser den Kessel zum Platzen bringt, gezielt entweichen zu lassen. Im Sport gelingt dies gemeinhin durch Siege. Sportlicher Erfolg war bei den Moskitos, den Handball-Damen der DJK Marpingen, zuletzt aber selten: Drei Niederlagen setzte es in Folge für die DJK in der Regionalliga. Der Druck nimmt weiter zu. Auch auf den Trainer, wie es scheint

Marpingen. Es wirkt befreiend, den Druck, ehe dieser den Kessel zum Platzen bringt, gezielt entweichen zu lassen. Im Sport gelingt dies gemeinhin durch Siege. Sportlicher Erfolg war bei den Moskitos, den Handball-Damen der DJK Marpingen, zuletzt aber selten: Drei Niederlagen setzte es in Folge für die DJK in der Regionalliga. Der Druck nimmt weiter zu. Auch auf den Trainer, wie es scheint. Auf der Internetseite der DJK war zu lesen: Christoph Luck steht in der Kritik. "Das kommt vielleicht von außen, aber nicht von der Mannschaft", sagt Luck. Doch so ist Druck halt: Er entsteht außen und wirkt auf ein Gefüge. Und das besteht in diesem Fall aus der Mannschaft samt Trainer - sowie dem zwischenmenschlichen Verhältnis. "In der Mannschaft funktioniert alles", versichert Luck. Was fehle, sei im Moment einfach ein bisschen Glück. "Ich habe mir das Spiel gegen Mainz noch mal auf Video angesehen. Wir haben bei der 19:21-Niederlage bestimmt 20 freie Bälle verworfen, zudem drei Siebenmeter", erzählt Luck. Und er fügt an: "Ich kann die Tore ja nicht selbst werfen." Was er tun kann? "Wir haben das Torschusstraining forciert", sagt der Trainer. Ob das an diesem Samstag, 20 Uhr, in der Marpinger Sporthalle genügt, um gegen die "kleinen" Miezen der DJK/MJC Trier II zu bestehen, ist für Luck schwer einzuschätzen: "Das kommt darauf an, ob Trier die eine oder andere Erstliga-Spielerin auflaufen lässt." In jedem Fall sei die Mannschaft von Elena Vareschako der große Favorit. "Trier ist mit vier Verlustpunkten Tabellenführer, wir haben neun und sind Zehnter. Ich denke, das sagt alles", findet Luck. "Wir haben gegen Trier nichts zu verlieren und können ganz befreit aufspielen", sieht der Marpinger Damen-Trainer dem Aufeinandertreffen mit den Miezen entspannt entgegen. Entspannt hat sich inzwischen auch die Personalsituation bei der DJK. Eventuell wird Eva Hinsberger nach ihrem Mittelfußbruch wieder spielen können. Dann wäre die Moskitos-Mannschaft praktisch erstmals seit Saisonbeginn komplett.