1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Weiskirchen

Stefan Hero spendet 10000 Euro für Vereine in Weiskirchen

Geld für Weiskircher Vereine : Dicke Spende statt Geburtstags-Party

Weiskircher Vereine können sich über eine Zuwendung von 10 000 Euro vom orstansässigen Unternehmer Stefan Hero freuen.

Seine geplante große Geburtstagsfeier zum 50. Wiegenfest musste Corona zum Opfer fallen. Aber Stefan Hero, geschäftsführender Gesellschafter der Ewald Hero GmbH, hat sich etwas einfallen lassen, um das für seine ursprünglich geplante Feier eigentlich zur Seite gelegte Geld anders, aber sinnvoll verwenden zu können.

Im SZ-Gespräch teilte er anlässlich seines runden Geburtstags mit, die wegen der Pandemie eingesparten 10 000 Euro den Vereinen der Gemeinde Weiskirchen zugutekommen zu lassen, die im heilklimatischen Kurort eine vorbildliche Jugendarbeit leisten. „Ich will damit einen Beitrag für die Vereinsarbeit und damit den dörflichen Zusammenhalt im Kurort leisten. Gleichzeitig hoffe ich, dass auch das Saarland seine früheren Versprechungen insbesondere im Zusammenhang mit dem dringend benötigten Vereinshaus (Haus Josten) in konkrete Taten umsetzt.“

Dass Weiskirchen längst zu den ärmsten Kommunen des Landes gehört, führt der Unternehmer nicht zuletzt auf die Zielvorgaben der Landesplanung zurück, die dem Kurort vor allem die Wertschöpfung aus Gesundheitsversorgung und Tourismus als Aufgabe stelle, auf der anderen Seite aber keine steuerbringenden Industrieansiedlungen im Gemeindegebiet zulasse. Hero bescheinigt Rat und Verwaltung seiner Heimatgemeinde, solche wichtigen Planungs-Vorgaben aus Saarbrücken weitestgehend erfüllt zu haben.

So sei das von seinem Vater Ewald Hero im Jahr 1958 gegründete Unternehmen bereits 2012 aus dem Weiskircher Mischgebiet in den Gewerbepark am Höhenweg in Rappweiler-Zwalbach umgezogen. „Damit folgten wir dem Wunsch der Gemeinde nach einer sauberen Trennung von Wohn- und Gewerbegebieten.“ Dieser Umzug nach dem teuren Grundstückserwerb sei dem familiengeführten Unternehmen, das seit Jahresbeginn auch für die Abfuhr der gelben Tonnen zuständig ist, nicht leichtgefallen.

Der Firmenchef: „Dazu mussten wir in dem Gewerbegebiet drei Parzellen mit insgesamt rund 14 000 Quadratmetern erwerben. Heute unterhalten wir dort unsere Verwaltung, den Sortierumschlagplatz, eine Werkstatt sowie Stellplätze für unsere Fahrzeuge und Container fernab jeglicher Wohnbebauung.“ In diesem Zusammenhang wies Hero auch darauf hin, dass für das Unternehmen aktuell 46 Mitarbeiter auf dem Firmengelände im Gewerbepark 26 große Fahrzeuge und nicht weniger als 950 Container betreuen. „Aber schon heute ist für uns perspektivisch klar, dass wir auf Dauer für unseren Betrieb noch mehr Fläche benötigen werden.“

Als wichtiger Gewerbesteuerzahler leiste die Ewald Hero GmbH damit letztlich auch ihren Beitrag für die Gemeindekasse. Hero weiter: „Jetzt möchte ich mit meiner Unterstützung für die Jugendarbeit der Vereine in ganz Weiskirchen auch der Landesregierung mit gutem Beispiel vorangehen, endlich mit einer öffentlichen Förderung des dringend benötigten Vereinsheims einen effektiven Beitrag für ein harmonisches Dorfleben in Weiskirchen zu leisten. Das würde ich als ein vielversprechendes Beispiel für eine private-public-partnership verstehen, zu der ich jetzt schon mal mit einer Spende von 10 000 Euro in Vorleistung gehen werde.“

Angesichts solcher Perspektiven habe er, den Corona-Hygienemaßnahmen entsprechend, gerne auf die ursprünglich geplante große Geburtstagsfeier am 12. April verzichtet und Freunde sowie Bekannte über die sozialen Netzwerke vorab gebeten, von einem persönlichen Besuch an meinem Geburtstag abzusehen.