1. Saarland
  2. Merzig-Wadern

Wadrill will Scharte auswetzen

Wadrill will Scharte auswetzen

Merzig. In der Fußball-Landesliga kann allein die SG Schwemlingen/Tünsdorf/Ballern (39 Punkte) sorgenfrei ihr restliches Spielprogramm abwickeln, die Qualifikation für die neue Verbandsliga sollte sicher sein

Merzig. In der Fußball-Landesliga kann allein die SG Schwemlingen/Tünsdorf/Ballern (39 Punkte) sorgenfrei ihr restliches Spielprogramm abwickeln, die Qualifikation für die neue Verbandsliga sollte sicher sein. Derweil gibt es für die beiden anderen Kreisvertreter, den SV Losheim (30 Punkte, Platz acht) und den FC Wadrill (29 Punkte, Platz neun), noch ein Hauen und Stechen bis zum letzten Spieltag. Denn die Konkurrenz im Kampf um die Qualifikationsplätze ist nicht gerade klein. Bis Platz 15 rechnen sich die Kontrahenten noch etwas aus. Die ersten acht Mannschaften qualifizieren sich direkt für die Verbandsliga, der Neunte macht ein Relegationsspiel. "Die 0:4-Klatsche in Bischmisheim hat uns schnell auf den Boden der Tatsachen geholt, nachdem wir drei Tage zuvor den gleichen Gegner noch mit 6:2 an die Wand gespielt hatten", ärgert sich Spielertrainer Bernd Scherer vom FC Wadrill. Einen Schuss Überheblichkeit hat er bei seinen Spielern festgestellt. Die soll am Sonntag abgelegt sein, wenn Wadrill den SV Limbach (Platz 15, 19 Punkte) empfängt. Bei acht Niederlagen und nur einem Sieg haben die Gäste die schlechteste Auswärtsbilanz aller Mannschaften der Liga. "Im Hinspiel haben wir dem damaligen Schlusslicht mit katastrophaler Leistung zum ersten Sieg verholfen", erinnert sich Bernd Scherer ungern. Losheim muss am Sonntag zum Tabellenzwölften Bischmisheim. Die Gastgeber rechnen sich mit 22 Punkten noch was aus im Kampf um die Quali-Plätze. "Da geht es für uns darum, nicht zu verlieren, sondern den Abstand mindestens zu halten", sagt Trainer Jörg Alt. Die SG Schwemlingen/Tünsdorf/ Ballern muss auf dem einzigen Hartplatz der Liga, beim VfR Saarbrücken (Tabellenelfter mit 23 Punkten), antreten. Und die Auswärtsbilanz der Elf von Trainer Uwe Klein ist mit zwei Siegen nicht gerade berauschend. eb