Schüler entdecken Solarenergie

Wadern. An zwei Tagen hat die Verbraucherzentrale des Saarlandes die Graf-Anton-Schule in Wadern bei ihren Projekttagen unterstützt und in zwei Neunerklassen einen Workshop zum Thema Solarenergie betreut

Wadern. An zwei Tagen hat die Verbraucherzentrale des Saarlandes die Graf-Anton-Schule in Wadern bei ihren Projekttagen unterstützt und in zwei Neunerklassen einen Workshop zum Thema Solarenergie betreut. Zusammen mit Theresia Weimar-Ehl vom Klimateam der Verbraucherzentrale des Saarlandes baute eine Klasse kleine Solarmodelle wie ein Auto, eine Mühle, einen Solarradler oder ein Solarkarussell und gestaltete damit eine Landschaft der regenerativen Energien. Die Schüler haben gelernt, dass Sonnenenergie ein wichtiger Pfeiler der Energieerzeugung ist. Denn die fossilen Energieträger gehen zur Neige, und jede weitere Verbrennung von Kohle, Gas oder Öl trägt zum Anstieg des Klimagases Kohlendioxid bei. An einem sonnigen Sommertag scheint die Sonne mit 1000 Watt pro Quadratmeter auf die Erde. "Könnte man jeden Sonnenstrahl, der auf die Erde fällt, zur Energieerzeugung nutzen, reichten 20 Minuten Sonnenschein aus, um den gesamten Weltenergiebedarf eines Jahres zu decken - rein theoretisch." Nicht schlecht staunten die Schüler einer anderen Neunerklasse, als sie am nächsten Tag draußen auf dem Schulhof einen Kuchen backen konnten, nur mit der Kraft der Sonne. Leistungsstark und umweltschonend, so kann man die Solarkocher bezeichnen.Backen mit Solarkocher Der Solarkocher, eine Weiterentwicklung von Omas Kochkiste, ist wie ein Backofen zu benutzen. Die durch die Glasscheibe einfallenden Sonnenstrahlen werden von der schwarzen Kochmulde in Wärme umgewandelt. Durch die gute Dämmung der Holzkiste kann die Temperatur im Kocher auf bis zu 170 Grad steigen. Ab 100 Grad kann man kochen und backen, es dauert dann nur entsprechend länger, bis das Essen gar ist. Der Parabolspiegel funktioniert nach einem anderen Prinzip. Das Sonnenlicht wird von den blanken Reflektorblechen zum Brennpunkt reflektiert. Dort wird es so heiß, dass man zum Beispiel leckere Pfannkuchen backen kann. "Besonders in Entwicklungsländern können Solarkocher dazu beitragen, dass weniger Holz und Gas fürs Kochen verbrannt wird", betont Theresia Weimar-Ehl. Neben Schulprojekten zum Thema Klimaschutz bietet die Verbraucherzentrale des Saarlandes auch individuelle Energieberatungen für Hauseigentümer und Mieter an. Die Beratungsschwerpunkte reichen von Stromsparen über Wärmedämmung und Heizungstechnik bis hin zu erneuerbaren Energien. redWeitere Informationen und eine Liste mit den Energieberatungsstellen gibt es bei der Verbraucherzentrale in Saarbrücken unter Tel. (06 81) 5 00 89 15 und im Internet.www.vz-saar.de